Finstere Zeiten

Bethesda kündigt Shooter „Doom: The Dark Ages“ an

Spiele
10.06.2024 08:26

Die Spatzen hatten es bereits von den Dächern gepfiffen, jetzt ist es offiziell: Mit „Doom: The Dark Ages“ schlägt Entwickler id Software 2025 das nächste Kapitel in der Geschichte der legendären Shooter-Serie auf. Dieses Mal geht es darin zurück zu den Anfängen des Doom Slayers.

In dem Prequel zu „Doom“ (2016) sowie „Doom Eternal“ (2020) treten Gamer laut einer Mitteilung von Publisher Bethesda „bei einem mittelalterlichen Krieg gegen die Mächte der Hölle erneut in die blutigen Fußstapfen des Doom Slayers, der ultimativen Superwaffe von Göttern und Königen“.

Inspiriert vom originalen „Doom“ metzeln sich Spieler demnach „in brutalen, wuchtigen Kämpfen über dämonenverseuchte Schlachtfelder, schwingen sich auf dem wilden Mecha-Drachen in die Lüfte und zerquetschen im riesigen Atlan-Mech gigantische Dämonen zu Brei.

Der Slayer war einst „die ultimative Waffe der Götter und Könige“. (Bild: Bethesda Softworks)
Der Slayer war einst „die ultimative Waffe der Götter und Könige“.

Neben zerstörerischen Favoriten wie der Super-Shotgun kommen dabei auch neue „knochenzermalmende“ Waffen wie die Schildsäge zum Einsatz.

„Doom: The Dark Ages“ erscheint 2025 im Game Pass, auf Xbox Series X|S, PC und PlayStation 5.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: KMM)
(Bild: krone.at)
(Bild: krone.at)
Kreuzworträtsel (Bild: krone.at)
(Bild: krone.at)



Kostenlose Spiele