Krone Plus Logo

Täglich neue Opfer

Betrug in Bank: Bleiben Kunden auf Schaden sitzen?

Kärnten
09.04.2024 06:00

Man staunt, was sich in einem Geldinstitut in Villach abgespielt haben soll: Kunden berichten, dass der mutmaßliche Betrugs-Banker in der Filiale die Fake-Belege ausgedruckt habe, um zu verschleiern, dass Konten längst geleert waren. Und noch nach den ersten Ermittlungen sei er mit 100.000 Euro im Plastiksackerl spazieren gegangen!

Natürlich gilt die Unschuldsvermutung – sowohl für den derzeit inhaftierten Kärntner Privatkundenbetreuer als auch für das betroffene Geldinstitut. Aber was Kunden da ihren Erzählungen nach widerfahren ist, fällt auch unter den Begriff Unmutsverschuldung und wird vermutlich straf- wie zivilrechtlich für gehörigen Wirbel sorgen. Denn täglich melden sich neue Opfer mit teils haarsträubenden Vorwürfen und Details darüber, was sich in der Filiale mitten in Villach abgespielt haben soll.

Krone
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele