Expertin übt Kritik

Bodenstrategie ist ein „Etikettenschwindel“

Oberösterreich
27.11.2023 10:00

Eine Professorin der Universität für Bodenkultur in Wien hat sich das kürzlich von Landesrat Achleitner vorgestellte „Raumbild OÖ“ im Detail angesehen. In ihrer Analyse fällt sie ein vernichtendes Urteil über die Strategie, die „neue Aktivitäten und Erkenntnisse vortäuscht, diese aber nicht liefert“.

Oberösterreich versiegelte im Vorjahr täglich 4,25 Hektar Boden – die Fläche von sechs Fußballfeldern – und ist damit laut einer Studie des WWF bundesweit negativer Spitzenreiter. Das Ziel der Bundesregierung, den täglichen Bodenverbrauch auf 2,5 Hektar zu begrenzen, lehnte der zuständige Landesrat Markus Achleitner (ÖVP) kürzlich ab. Stattdessen präsentierte er, wie berichtet, das sogenannte „Raumbild OÖ“ als vermeintliche „Grundlage für eine nachhaltige und verantwortungsbewusste Raumordnungspolitik“.

Kein thematisch umfassendes Leitbild
Expertin Gerlind Weber, Professorin an der Universität für Bodenkultur in Wien, fällt nun ein vernichtendes Urteil über das Papier: Anstatt eines „thematisch umfassenden Leitbildes und Handlungsrahmens für die Landesverwaltung und Landespolitik“ habe Achleitner nur eine „landesweite Zusammenführung der digitalen Flächenwidmungspläne aller Gemeinden“ vorgelegt. „Das ,Raumbild OÖ’ ist ein bloßer Etikettenschwindel, der neue Aktivitäten und Erkenntnisse vortäuscht, diese aber nicht liefert“, resümiert Weber.

Zitat Icon

Auf der Basis ungeeigneter Datensätze lassen sich keine Präzisierungen über Eckzahlen zur Raumentwicklung Oberösterreichs und schon gar nicht unter den hochtrabenden Titel „Raumbild“ verkaufen.

(Bild: Klemens Groh)

Gerlind Weber, Universitätsprofessorin an der BOKU Wien

Wenig repräsentative Daten
Der im „Raumbild OÖ“ betrachtete Datensatz (Februar 2020 bis Jänner 2023) sei wegen der in dieser Zeit geltenden Covid-Bestimmungen wenig repräsentativ. „Auf der Basis ungeeigneter Datensätze lassen sich keine Präzisierungen über Eckzahlen zur Raumentwicklung Oberösterreichs und schon gar nicht unter den hochtrabenden Titel ,Raumbild’ verkaufen“, so die Expertin.

„Taschenspielertricks“ entlarvt
Für Klimalandesrat Stefan Kaineder (Grüne) ist die Analyse ein gefundenes Fressen: Weber entlarve Achleitners „Taschenspielertricks“ und zeige auf, wie die oö. Raumordnungspolitik „zur Gefahr für eine lebenswerte Zukunft unserer Kinder und Enkelkinder wird. Wenn es in diesem Tempo weitergeht, gibt es in 200 Jahren keine Agrarflächen mehr“.

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele