Krone Plus Logo

40.000 Opfer weltweit

Kärnten: Millionenbetrug mit Krypto-Traumschloss

Kärnten
29.06.2023 16:20

Schon 2019 warnte die Finanzmarktaufsicht vor der Kärntner Krypto-Firma EXW - offenbar ohne viel Erfolg. Denn mittlerweile gibt es laut Staatsanwaltschaft 40.000 Anlege-Opfer in mehreren Staaten und einen 26-jährigen Protz- und Promi-Chef, der in Klagenfurt in U-Haft auf seinen Betrugsprozess wartet.

Zwei Jahre nach seiner Gründung 2017 geriet ein Kärntner Krypto-Unternehmen bereits ins Visier der Finanzmarktaufsicht. Doch die Warnung vor dem Finanzanbieter wurde von Anlegern in den Wind geschlagen, versprachen der blutjunge Klagenfurter CEO und sein Team doch mit der eigenen Kryptowährung EXW-Token Renditen und Wachstum von 0,32 Prozent täglich.

Krone
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele