Rapid derzeit Favorit

Blau-Weiß: Abgang von ÖFB-Perspektivspieler droht

Fußball National
26.06.2023 17:33

Für Blau Weiß Linz hat am Montag das Abenteuer Fußball-Bundesliga offiziell begonnen. Der Aufsteiger aus der Stahlstadt hatte am Nachmittag im Sportpark Lissfeld Trainingsauftakt für die in einem Monat beginnende Saison. „Die Motivation ist groß. Es ist eine große Herausforderung für uns. Ziel ist natürlich, dass wir in der Liga bleiben“, erklärte Trainer Gerald Scheiblehner. Für diese Mission bekam der 46-Jährige am Montag mit Alem Pasic und Marcel Schantl zwei neue Spieler.

Pasic kommt von Zweitliga-Absteiger Vorwärts Steyr, der 25-jährige Defensiv-Allrounder erhielt einen Vertrag bis 2024 mit der Option für ein weiteres Jahr. Mit dem Ex-Hartberger Schantl kehrt zudem ein bekanntes Gesicht nach Linz zurück. Der 22-jährige Rechtsverteidiger, der für drei Jahre unterschrieb, war bereits in der Saison 2020/21 für Blau Weiß im Einsatz. Zuvor hatten die Oberösterreicher bereits Stefan Feiertag und Stefan Haudum verpflichtet.

Die Transfer-Aktivitäten beim Aufsteiger sind damit noch längst nicht beendet. Sportdirektor Christoph Schößwendter geht von mindestens drei bis vier weiteren Neuzugängen aus. Auch Scheiblehner bestätigte: „Wir werden noch Ausschau halten nach mindestens zwei Offensivspielern und zwei Innenverteidigern.“ Daher trainieren diese Woche einige Testspieler mit, darunter der 21-jährige Abwehrspieler Erwin Softic (LASK II) sowie der ivorische Verteidiger Olivier N‘Zi (22), der zuletzt von Kapfenberg an den belgischen Klub RWD Molenbeek verliehen war.

Laut Schößwendter steht derweil der Abgang von Matthias Seidl, dem besten Spieler der 2.-Liga-Saison, bevor. Der 22-jährige Mittelfeldspieler war am Montag nicht beim Training. „Matthias ist freigestellt, er führt Gespräche mit anderen Vereinen. Diese Lücke müssen wir dann auch noch füllen.“ Dem Vernehmen stand Seidl vor einem Wechsel zu Sturm Graz, nun soll laut „Krone“-Infos aber Rapid das Rennen machen. Seidl besitzt eine Ausstiegsklausel von 600 Tausend Euro - wohl zu viel für die Grün-Weißen aus Hütteldorf. Daher eine Ratenzahlung? Die kommt wieder für Blau-Weiß nicht in Frage, braucht man doch adäquaten Ersatz ...

Den anvisierten Klassenerhalt möchte Scheiblehner durch selbstbewussten Fußball erreichen. „Es wird sicher am Anfang Probleme geben, weil es bei den Gegnern eine viele höhere Qualität und Intensität gibt. Da brauchen wir sicher ein paar Spiele, bis wir uns daran gewöhnen. Aber ich bin mir sicher, dass wir einen Kader zur Verfügung haben werden, mit dem wir das schaffen.“ Dazu gehöre, „dass wir als Kollektiv unangenehm sind“, so der Trainer.

krone Sport
krone Sport
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele