Pelletsbranche genervt

„Diesen Stillstand können wir uns nicht leisten“

Oberösterreich
22.06.2023 13:00

Nach zwei außergewöhnlich guten Jahren, in denen die Nachfrage nach Pelletsheizungen durch die Decke gingen, ist etwas die Luft heraußen. Die Hersteller hadern mit zögernden Kunden und Regierungsparteien. Ein Gesetz, das Klarheit bringen würde, lässt auf sich warten. Die Ungeduld steigt.

Zwischen Bund und Ländern wurden in 130 Sitzungen alle Positionen abgestimmt, seit November liegt die Vorlage des Eneuerbare-Wärme-Gesetzes im Parlament zur Abstimmung - doch noch immer scheint dieses in weiter Ferne. „Wir nehmen einen Stillstand in der Politik wahr, den wir uns nicht leisten können“, sagt mit Christian Rakos der Geschäftsführer von proPellets Austria, der gestern in Richtung Wien Dampf machte: „Langsam läuft uns die Zeit davon.“

Interessiert, aber nicht abschlusswillig
Die Pelletsheizungshersteller berichten von verunsicherten Kunden, die zwar einen Abschied von ihrer Öl- oder Gas-Heizung ins Auge fassen, sich aber nicht zu einer Kaufentscheidung durchringen, weil die gesetzlichen Rahmenbedingungen fehlen.

Die Branche selbst steckt nach zwei überdurchschnittlichen Jahren in einer Zwickmühle: In Deutschland und Frankreich gab’s zuletzt massive Rückgänge, das Zögern der Österreicher füllt ebenfalls keine Auftragsbücher.

Bei den Pellets selbst waren außerdem im Vorjahr enorme Preissteigerungen Realität. Letztlich gab es sogar durch die Kartellbehörde angestiftete Hausdurchsuchungen. Rakos spricht von einem „haltlosen Vorwurf“. Verkaufsfördernd war der nicht.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele