Krone Plus Logo

In „5 Minuten“ erklärt

Kritik am Migrations- und Asylpakt der EU

Ausland
19.06.2023 11:00

Die EU-Staaten haben sich nach jahrelangem Ringen auf eine Verschärfung der EU-Asylregeln verständigt. Konkret haben die EU-Innenminister beim Treffen in Luxemburg über die Verteilung von Asylsuchenden in der Europäischen Union sowie die Vorprüfung von Asylanträgen an der EU-Außengrenze gesprochen. Schon jetzt kommt scharfe Kritik an den Reformen der EU.

Der zentrale Punkt: Es soll „schnellere, schärfere Verfahren an den EU-Außengrenzen“ geben, wie es Innenminister Gerhard Karner (ÖVP) bereits im Vorfeld des Gipfels formulierte. Die Staaten sollen in Zukunft das Recht haben, Migranten festzusetzten - also in Haft zu nehmen - während die Asylanträge geprüft werden. Werden die Migranten abgewiesen, sollen sie auch sofort wieder abgeschoben werden.

Krone
Christina Schlatte
Christina Schlatte
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele