Ex-Fußballer angezeigt

Deal in der Kirche: „Auto für noch zehnmal Sex“

Fußball International
07.06.2023 10:44

Weil die Frau „nur“ Oralverkehr mit ihrem Ex vereinbart haben will, zeigte sie den früheren Fußballer wegen Vergewaltigung an.

„Das Ganze klingt nach einem Drehbuch für einen Hollywood-Film“, räumt Verteidiger Andreas Reichenbach in seinem Plädoyer ein. Was sein Mandant, früherer Nationalteam-Kicker in Polen, in dem Prozess in Korneuburg (NÖ) berichtet, ist höchst ungewöhnlich: „Nach der Scheidung 2016 ist meine Frau nicht ausgezogen. Wir teilten uns weiter das Bett.“ Auch dann noch, als die Frau längst einen Neuen hatte. 2022 kam es zum endgültigen Bruch. Und zu einer unglaublichen Vereinbarung - getroffen in der Kirche. Diese lautete: Noch zehnmal Sex und zehnmal Oralverkehr, dafür bekomme die Frau das Auto.

Anwalt Andreas Reichenbach verteidigte den Angeklagten. (Bild: Anja Richter)
Anwalt Andreas Reichenbach verteidigte den Angeklagten.

Drei Monate bedingt für Drohnachrichten
„Dann machen wir es so“, wurde der Kirchen-Deal laut dem Mann per Handschlag besiegelt. Die Verflossene gab indes an, es sei „nur“ der Oralverkehr abgemacht gewesen. Sie zeigte ihren Ex an, weil es gegen ihren Willen mehr geworden sein soll. Vom Vorwurf der Vergewaltigung spricht der Richter den früheren Fußballer frei, für Drohnachrichten setzt es drei Monate bedingt.

Eine Frage drängt sich für Herrn Rat auf: „Haben Sie sich nichts dabei gedacht, wenn Sie Ihre Ex-Frau quasi zur Hure degradieren?“ Der Angeklagte schüttelt den Kopf: „Nein.“

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele