Heimlicher WM-Leader?

Sergio Perez: Kampfansage an Max Verstappen

Formel 1
01.05.2023 15:25

Gemessen an ersten Plätzen in dieser Formel-1-Saison hat Sergio Perez gegenüber seinem Teamkollegen Max Verstappen die Nase vorne. Dank seines Erfolgs am Samstag im Sprint steht es im Red-Bull-Duell um den Titel drei zu zwei für den Mexikaner. Und laut Perez sollte auch er und nicht Verstappen die WM-Wertung anführen, was der Niederländer mit sechs Punkten Vorsprung tut. „Ich kämpfe darum“, sagte der 33-Jährige in Hinblick auf seine WM-Chancen.

„Ich habe drei Kinder zu Hause und würde nicht um die Welt reisen, wenn ich nicht daran glauben würde, dass ich Weltmeister werden kann. Darauf arbeite ich hin“, sagte er nach seinem Sieg beim Großen Preis von Aserbaidschan am Sonntag in Baku. „Es gibt so viel, worüber man außerhalb des Autos reden kann, aber es ist wichtig, auf der Strecke zu liefern, und ich denke, ohne die Probleme, die wir im Qualifying in Melbourne hatten, sollten wir die Meisterschaft anführen“, sieht sich Perez als heimlichen WM-Leader.

(Bild: APA/AFP/Giuseppe CACACE)

Nach seinem zweiten Platz beim Auftakt in Bahrain und dem Sieg in Saudi-Arabien war Perez mit großen Erwartungen nach Australien gereist. In Melbourne schlitterte er jedoch wegen eines technisches Problems gleich im ersten Qualifying-Abschnitt in den Schotter, die Mechaniker bekamen das Auto anschließend nicht mehr flott. Im Rennen rettete der Mexikaner einen fünften Platz - dieses Resultat ist nun ausschlaggebend für die Führung Verstappens.

Verstappen „nicht hier, um Zweiter zu werden“
Und gerade Verstappen ist dafür bekannt, keine Kompromisse einzugehen. Der 25-Jährige sieht sich als klare Nummer eins. Dass er sich von Perez aufhalten lässt, scheint nur schwer vorstellbar. „Checo zeigt bisher richtig starke Leistungen, er fühlt sich gut und selbstbewusst im Auto“, lobte Verstappen seinen Teamgefährten trotzdem: „Man muss anerkennen und schätzen, was er leistet.“ Doch es ist eben auch Verstappen, der noch vor wenigen Wochen solche Sätze formulierte: „Ich bin nicht hier, um Zweiter zu werden.“

Auch wenn beide am Kaspischen Meer ein harmonisches Bild abgaben, so steckt viel Zündstoff im Titelkampf. Verstappen hat sich in der Vergangenheit schon über Anweisungen des Teams hinweggesetzt. In Baku hatte er allerdings wegen eines zu frühen Reifenwechsels etwas Pech und verlor die Spitzenposition ohne eigene Schuld. Perez nutzte das eiskalt aus, zeigte keinerlei Fehler und raste zum zweiten Sieg im vierten Rennen. Der Mexikaner sei „der König der Stadtkurse“, befand „L‘Équipe“. Die anderen beiden Großen Preise gewann Verstappen.

Perez wirkt gefestigter
Zwar hat Perez noch nie mehr als zwei Rennen in einer Saison gewonnen, im Vergleich zum Vorjahr wirkt er aber gefestigter und strahlt mehr Selbstvertrauen aus. „Wir pushen uns gegenseitig und ich denke, dieses Jahr geht es darum, diese Fehler nicht zu machen“, sagte „Checo“, der trotz des Status von Verstappen als de facto klare Nummer eins im Team kämpfen will.

Sergio Perez (li.), Max Verstappen (Bild: APA/AFP/Giuseppe CACACE)
Sergio Perez (li.), Max Verstappen

Mit dem Doppelsieg aus Sprint und Grand Prix am gleichen Wochenende schaffte er jedenfalls etwas, was zuvor erst Verstappen vor einem Jahr in Imola und dem Briten George Russell im Mercedes im vergangenen November in Sao Paulo gelungen war. „Ich denke, wir haben unter großem Druck geliefert, weil jede einzelne Session bei diesem Format so entscheidend war“, meinte Perez. „Es war wirklich wichtig, dass wir liefern, wenn es darauf ankommt.“

krone Sport
krone Sport
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele