Riesenschaden

81-Jährige als Opfer von falschen Polizisten

Steiermark
28.12.2022 20:50

Unbekannte Anruferinnen und Anrufer gaben sich als falsche Polizisten aus und betrogen dadurch seit Anfang Dezember eine 81-Jährige in Eisenerz (Bezirk Leoben). Die unbekannte Täterschaft erbeutete Geld im sechsstelligen Eurobereich.

Am 1. Dezember wurde das Opfer erstmalig von einer derzeit unbekannten Nummer am Festnetz kontaktiert. Die Anruferin gab sich mit deutschem Akzent als „Frau Huber“ vom Betrugsdezernat aus und gab weiters an, dass sie derzeit in Eisenerz ihren Dienst versehe. Da das Opfer vorerst an der Richtigkeit der Angaben zweifelte, wurde sie angewiesen, während des laufenden Telefonates vom Festnetztelefon aus den Notruf 133 zu wählen. Daraufhin meldete sich eine männliche Person mit deutschem Akzent und bestätigte als „Kollege Stein“ die Angaben der angeblichen Frau Huber.

In weiterer Folge wurde dem Opfer mitgeteilt, dass in ihrer Umgebung Einbrüche stattgefunden hätten und eine ausländische Mafia dahinterstecken würde. Die Wertanlagen seien auf der Bank auch nicht sicher, da auch Bankangestellte in die Straftat involviert seien. Die Telefonate fanden bis zum 21. Dezember täglich statt. Das Opfer wurde derart manipuliert, dass die Frau ihre Wertpapiere und Sparbücher bei der Bank auflöste und das Geld bei zwei Übergaben an angebliche verdeckte Ermittler persönlich übergab.

Zu den bereits bekannten Präventionstipps teilt die Polizei mit:
Die echte Polizei wird niemals Geld bei potenziellen Opfern abholen.
Legen Sie sofort auf und verständigen Sie dann über 133 die Polizei.
Vertrauen sie ihrem Bauchgefühl.

 Steirerkrone
Steirerkrone
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Steiermark



Kostenlose Spiele