Fischer in der Ukraine

Für Ski-Produktion gibt‘s noch Licht im Dunkel

Politik & Wirtschaft
18.12.2022 14:00

Angriffe auf Infrastruktur in der Ukraine schränken auch das Fischer-Werk ein. Doch obwohl in Mukatschewo der Strom knapp ist, läuft die Produktion von Skiern und Co. weiterhin auf Hochtouren. Geschäftsführer Franz Föttinger beschreibt die Situation als „sehr bedrückend“.

„Tankstellen und Apotheken sind beleuchtet, sonst ist es in den Orten aber stockfinster", sagt Franz Föttinger. Mit ernster Stimme spricht der Fischer-Geschäftsführer über seine letzte Dienstreise in den Westen der Ukraine, von der er am Dienstag zurückgekehrt ist.

Die Angriffe der Russen auf die Infrastruktur im Land haben Spuren hinterlassen, Strom ist knapp geworden. Trotzdem ist man in Mukatschewo um Alltag bemüht. „Sogar Hotels sind offen“, erzählt Föttinger. Heizung? Fehlanzeige. In der Nacht schlüpfte der Manager deshalb zusätzlich noch in einen Schlafsack, um sich warmzuhalten: „Das ist angesichts der sehr bedrückenden Situation noch immer Luxus."

Krieg sorgte für Verzögerungen in der Produktion
Nach einem Großbrand im Oktober 2020 hatte Fischer 80 Millionen Euro in Mukatschewo in die größte Skifabrik Europas investiert, um die Produktion wieder hochzufahren. Der Krieg führte zu Verzögerungen. Bis Februar wird es dauern, bis alle Skier für den aktuellen Winter ausgeliefert sein können. Normal ist die gesamte Ware im November draußen.

In Ried und Mukatschewo, wo auch Skischuhe und Eishockeyschläger hergestellt werden, wird bis zum Anschlag gearbeitet, in der Ukraine unter Einschränkungen. Um das Stromnetz zu entlasten, wurde etwa die Furnierproduktion in die Nacht verlegt.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele