04.08.2022 20:50 |

Kanäle gesperrt

Dürre: Niederlanden geht langsam das Wasser aus

Derzeit sind weite Teile Europas von Dürre betroffen. Die Niederlande haben nun offiziell einen Wassermangel festgestellt und eine erhöhte Warnstufe verhängt. In einigen Teilen des Landes ist es Landwirten bereits untersagt, Bewässerungsanlagen auf ihren Feldern in Betrieb zu nehmen. Mehrere Kanäle wurden für den Schiffsverkehr gesperrt. 

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Die Niederlande sind ein Land des Wassers, aber auch hier ist Wasser kostbar“, erklärte Infrastruktur- und Wasserminister Mark Harbers am Mittwoch. Ein Krisenstab soll die Verteilung der Wasserreserven regeln, sollte diese Maßnahme notwendig werden - was bei anhaltender Trockenheit der Fall sein könnte.

Vorrang habe die Wassernutzung bei der Sicherung wichtiger Deiche, der Trinkwasserversorgung und der Energiegewinnung. Vor allem Zweitere sei nicht in Gefahr. Die Bevölkerung wurde jedoch dazu aufgerufen, sparsam mit Trinkwasser umzugehen.

Stark betroffen seien die Schifffahrt und die Landwirtschaft. Schiffe würden in seichten Gewässern derzeit weniger Ladung an Bord nehmen. In der Landwirtschaft aber ist man auf die Bewässerung bestellter Felder angewiesen. Doch auch hier wurde die Wassernutzung eingeschränkt.

Die Trockenheit im Land werde „immer sichtbarer in der Natur“ und werde zunehmend „die sozialen Interessen“ der Niederländer betreffen, erklärte Harbers. „Deshalb fordere ich alle Niederländer auf, genau zu überlegen, ob sie ihr Auto waschen oder ihren aufblasbaren Swimmingpool komplett befüllen sollten.“ Wegen der niedrigen Wasserstände fließt teils Salzwasser aus dem Meer in Flüsse hinein. 

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).