14.07.2022 08:38 |

„No freeze in Greece“

Minister lockt im Krisen-Winter nach Griechenland

Während viele Menschen in Mitteleuropa angesichts der hohen Energiepreise mit Sorge auf den kommenden Winter blicken, hat Griechenland einen Ausweg parat. Tourismusminister Vassilis Kikilias lädt dazu ein, die kalten Monate in seinem Land zu verbringen - und sich so im mediterran milden Winter Energiekosten zu sparen.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Vor allem ältere Personen wolle er damit ansprechen, wie er in der deutschen „Bild“ erklärte. „Für Herbst und Winter wäre es für uns Griechen eine große Freude, deutsche Rentner zu begrüßen, die einen ,mediterranen Winter‘ mit griechischer Gastfreundschaft, mildem Wetter und hochwertigen Dienstleistungen erleben möchten“, sagte Kikilias.

„Wir werden hier auf Sie warten“, fügte der Minister hinzu und betonte, dass man so der massiven Inflation und der drohenden Energieknappheit entkommen könne.

Destination, um „Krisen-Winter“ zu überstehen
Der Bürgermeister der Hafenstadt Chania auf der griechischen Insel Kreta, Panagiotis Simandirakis, schloss sich dem Aufruf an. „Wir laden jeden Deutschen ein, der in diesem Winter zu uns kommen möchte, um hier zu leben - fern der Krisen“, sagte er.

Kreta sei dafür sehr geeignet, „um einen Krisen-Winter zu überstehen“. Hier brauche man keine Heizung im Haus. „No German will freeze in Greece“ (Kein Deutscher wird in Griechenland frieren), sagte der Bürgermeister.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).