07.07.2022 11:20 |

Drastische F1-Maßnahme

Red Bull: „Problemkind“ erhält einen Psychologen

Emotionale Ausbrüche im Cockpit gibt es immer wieder, gehören in der Motorsport-Königsklasse dazu. Doch Formel-1-Top-Team Red Bull greift jetzt zu einer drastischen Maßnahme: „Problemkind“ Yuki Tsunoda erhält einen Psychologen.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Unser Problemkind ist der Tsunoda. Der explodiert ja am Funk, da glaubst du, das gibt es gar nicht“, erklärte Red-Bull-Motorsportchef Helmut Marko bei ServusTV. Der Rennstall ortete Handlungsbedarf.

„Wir haben extra eine Art Psychologen organisiert, der mit ihm arbeitet, weil der ja in den Kurven weitergeschimpft hat. Also das hemmt die Leistung“, sagt Marko über den 22-jährigen Japaner.

In der WM-Wertung liegt Tsunoda derzeit auf Rang 15. Der Alpha-Tauri-Pilot hat elf Zähler auf dem Konto, fünf weniger als sein Teamkollege Pierre Gasly. Am Wochenende geht das Formel-1-Spektakel in Spielberg über die Bühne ...

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 16. August 2022
Wetter Symbol