05.05.2022 09:04 |

Pikante Enthüllungen

Kardashian-Ex Ray J packt über Sextape mit Kim aus

Sie behauptet, dass sie sich bis heute dafür schämt, dass ihr privater Sexfilm vor 15 Jahren an die Öffentlichkeit gekommen ist. Doch jetzt muss sich Kim Kardashian vorwerfen lassen, eine kalkulierte Heuchlerin zu sein - vom Partner ihres Schmuddelfilmchens. Denn Ray J ließ im Interview mit der „Daily Mail“ eine Bombe platzen: „Ich habe das Sextape niemals heimlich veröffentlicht. Es war von vorneherein ein Deal zwischen Kris Jenner, Kim und mir.“

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Warum der 41-Jährige jetzt die Katze aus dem Sack lässt: Er ist wütend, dass er vom Kardashian-Clan als der Böse hingestellt wird, der versucht, weitere schlüpfrige Aufnahmen von damals zu Geld zu machen. „Die Wahrheit ist, wir waren immer schon Partner in der Sache“, stellte Ray J nun klar.

Kardashian wollte Sextape veröffentlichen
Er habe Kim dazu überredet, die Aufnahmen zu veröffentlichen, weil ihre Freundin Paris Hilton durch ihren Sexfilm weltberühmt geworden ist: „Nachdem ich Kim von der Idee erzählt habe, haben wir die Sache durchgespielt. Sie ist drauf angesprungen, ist dann damit zu ihrer Mutter gegangen und ich war von da ab außen vor.“

William „Ray J“ Norwood Jr. war mit Kardashian zwischen 2003 und 2006 liiert gewesen und hatte sich mit ihr bei einem Urlaub im mexikanischen Cabo San Lucas beim Sex gefilmt. Der ehemalige Reality-Show-Star: „Kim hat ihre Mutter dazu gebracht, die Aufnahmen an die Pornoproduktionsfirma Vivid Entertainment weiterzugeben.“ Danach haben er und Kim sogar einen Vertrag für drei Videofilme unterschrieben - von denen nur einer veröffentlicht wurde.

„Kim hatte Sextapes in einem Schuhkarton unterm Bett“
Ray J will jetzt endlich ein größeres Stück vom Kuchen abhaben: „Ich stehe seit über 14 Jahren im Schatten. Ich habe den Kardashians erlaubt, meinen Namen zu benutzen und ihn durch den Schmutz zu ziehen. Sie haben im letzten Jahrzehnt Milliarden gescheffelt, indem sie über eine Sache gesprochen haben, zu der ich stets geschwiegen habe.“ Er empfindet die Gerüchte, wonach er die Aufnahmen heimlich an die Medien herausgegeben habe, als „die größte Lüge in der Geschichte des Entertainments“. Ray J besteht darauf, dass er noch nie eines der Tapes selbst in der Hand gehabt habe: „Kim hatte sie alle bei sich zu Hause. In einem Nike-Schuhkarton unter ihrem Bett.“

Ray J zeigte der „Daily Mail“ auch SMS-Dialoge zwischen ihm und Kim Kardashian. In denen verlangt er von ihr: „Hör auf damit, zu versuchen, mich zu ruinieren.“ Laut eigener Aussage habe er verlangt, dass sie öffentlich zurücknimmt, was sie in einer Folge von „Keeping Up With The Kardashians“ gesagt hatte. „Wenn es noch ein weiteres Sextape gibt, dann muss er mir einen Dildo in den A**** gesteckt haben, während ich geschlafen habe“, so Kim in ihrer TV-Show. Ray J fand das gar nicht witzig: „Du stellst mich dar, als sei ich ein Vergewaltiger und Perverser!“, habe er geschimpft. Kardashian antwortete, dass ihr Spruch nur ein sarkastischer Witz gewesen sei.

Bis heute wartet ihr Ex auf eine öffentliche Klarstellung von ihr. Und er will nicht weiter ruhig bleiben: „Es bricht mir das Herz, dass diese Familie ein Imperium auf einer Lüge, die ich mir ausgedacht habe, aufgebaut hat. Bis zum Ende meiner Tage werde ich die Wahrheit vertreten und nicht mehr die von Kris Jenner und Kim verbreitete Lüge mittragen!“

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 22. Mai 2022
Wetter Symbol