22.04.2022 17:31 |

Probleme beim Caterer:

Lufthansa-Passagiere teilweise ohne Verpflegung

Bei der AUA-Mutter Lufthansa gibt es derzeit auf einigen Europa-Flügen ab Frankfurt kein Verpflegungsangebot mehr in der Economy-Klasse. Grund für den Ausfall des kostenpflichtigen Services mit Speisen und Getränken sind Personalprobleme beim Dienstleister Gate Gourmet, über die „Der Spiegel“ am Freitag berichtete.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Passagiere der Business-Klasse erhalten ebenso wie alle Gäste auf Langstreckenflügen ihre Verpflegung, teilte Lufthansa in Frankfurt auf Anfrage mit. Auf den von den Ausfällen betroffenen Europa-Flügen gibt es in der günstigsten Buchungsklasse nur eine Flasche Wasser. Flüge der heimische Lufthansa-Tochter Austrian Airlines (AUA) sind von den Personalengpässen bei Gate Groumet nicht betroffen, sagte ein AUA-Sprecher auf Anfrage.

Der Lufthansa-Konzern hatte seine Catering-Sparte LSG Skychefs an die Schweizer Gategroup verkauft. Beim Übergang hatte es für einige Beschäftigte Lohnkürzungen sowie Abrechnungsprobleme gegeben, wie ein Sprecher der Gategroup am Freitag bestätigte. Aktuell fehlten vor allem speziell ausgebildete Fahrer, um die Verpflegung an die Flugzeuge zu bringen.

Der Dienstleister hat an der Frankfurter Station zudem einen „Sommer-Bonus“ von 250 Euro für alle Beschäftigten ausgelobt, die sich im April höchstens einen Tag krankmeldeten. Er soll mit dem nächsten Gehalt ausgezahlt werden.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).