13.03.2022 13:28 |

Bittersüßer Song

Schweden schickt Sängerin Cornelia Jakobs zum ESC

Die stolze Pop-Nation Schweden wird in diesem Jahr von Cornelia Jakobs beim Eurovision Song Contest (ESC) vertreten. Wenige Tage nach ihrem 30. Geburtstag setzte sich die Sängerin am Samstagabend beim schwedischen Vorentscheid Melodifestivalen in Stockholm vor knapp 27.000 Zuschauern gegen elf Konkurrentinnen und Konkurrenten durch. Schwedische Musikexperten hatten sie und ihren Song „Hold Me Closer“ vorab einhellig als Favoriten eingestuft.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Es fühlt sich an, als würde ich auf Wolken gehen und dass ich Flügel bekommen habe“, sagte Jakobs nach ihrem Sieg. Sie hatte die meisten Punkte von den internationalen Jurys bekommen, während ihr stärkster Kontrahent Anders Bagge die meisten Publikumsstimmen erhalten hatte.

Weiter nördlich in Island machten unterdessen die Schwestern Sigga, Beta und Elín mit ihrem ruhigen Song „Med hækkandi sól“ (Mit der aufgehenden Sonne) das Rennen, um ihre Insel beim ESC 2022 Mitte Mai im italienischen Turin zu vertreten.

Bittersüße Songs in Turin
Dort wird auch die Portugiesin Maro an den Start gehen: Die 1994 geborene Künstlerin, mit bürgerlichem Namen Mariana Secca, setzte sich beim Festival da Canção (Singfestival) in Lissabon am Samstagabend mit dem Titel „Saudade Saudade“ gegen neun Mitbewerber durch, wie die portugiesische Nachrichtenagentur Lusa berichtete.

Maro erhielt demnach sowohl von der Jury als auch vom Publikum die meisten Punkte. Der Liedtext von „Saudade Saudade“ ist teils Englisch und teils Portugiesisch. „Saudade“ steht für das typisch portugiesische Gefühl von Wehmut, Sehnsucht und Melancholie. Auch der Schweden-Song „Hold Me Closer“ hat eine bittersüße, vom US-Star Lana Del Rey inspirierte Note, wie der schwedische Rundfunk in einer Analyse zum Melodifestivalen schrieb.

Russland vom ESC ausgeschlossen
Einer ESC-Übersicht zufolge haben damit alle 40 teilnehmenden Länder ihre Beiträge zum diesjährigen Wettbewerb bestimmt - Russland war wegen des Ukraine-Kriegs vom diesjährigen Wettbewerb ausgeschlossen worden. Einzig das Lied, mit dem die Armenierin Rosa Linn antritt, fehlt noch. Zu den bekannteren Namen im Teilnehmerfeld gehört die finnische Band The Rasmus („In the Shadows“) mit dem Song „Jezebel“.

Für Österreich treten 2022 in Turin LUM!X und Pia Maria mit „Halo“ an. Die beiden Halbfinals sind für den 10. und 12. Mai programmiert, das Große Finale wird am 14. Mai über die Bühne gehen. Als Moderatoren fungieren neben dem italienischen TV-Presenter Alessandro Cattelan die beiden Popstars Mika und Laura Pausini.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 23. Mai 2022
Wetter Symbol