15.02.2022 14:41 |

Nach Blech

„Macht keinen Sinn!“ Herzog lässt Massenstart aus

Eisschnellläuferin Vanessa Herzog bestreitet bei den Olympischen Spielen in Peking nur noch das Rennen am Donnerstag über 1.000 m. Im für Samstag angesetzten Massenstart tritt die 26-Jährige nicht mehr an. 

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Stattdessen geht es am Samstag heim und in die Vorbereitung auf die Sprint-Weltmeisterschaften vom 3. bis 6. März in Hamar. Über 500 m hat Herzog am Sonntag in der chinesischen Hauptstadt Rang vier belegt, sieben hundertstel Sekunden hinter der Drittplatzierten.

„Ich bin so wenig eisgelaufen heuer und habe so wenig lange Runden gemacht“ begründete die Ex-Weltmeisterin ihren Startverzicht im Massenstart, in dem bei einem Finaleinzug zweimal 16 Runden zu laufen sind. „Einmal könnte ich ihn schon fahren. Aber ein zweites Mal würde ich ihn nicht schaffen. Das macht keinen Sinn oder im Finale nach fünf Runden überrundet zu werden. Daher fahren wir früher heim.“

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 27. Mai 2022
Wetter Symbol