09.02.2022 22:15 |

Landstriche verwüstet

Zyklon „Batsirai“ auf Madagaskar: Opferzahl steigt

Mindestens 80 Tote, von der Außenwelt abgeschnittene Ortschaften, zerstörte Schulen und Brücken, überschwemmte Felder: Erst allmählich offenbart sich die Schneise der Verwüstung, die Tropensturm „Batsirai“ auf Madagaskar angerichtet hat. Knapp 95.000 Verletzte werden befürchtet, fast 10.000 Schüler können derzeit nicht in die Schule. Frankreich entsandte bereits Hilfe.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Batsirai“ hatte die Insel in der Nacht zum Sonntag heimgesucht. Die starken Regenfälle, die der Sturm mit sich brachte, hatten Überflutungen und Schlammlawinen ausgelöst. Tausende Häuser stehen unter Wasser oder wurden komplett zerstört.

Fast 95.000 Verletzte
„Fast 10.000 Schüler können derzeit nicht zur Schule gehen, es wurden 1203 Klassenzimmer völlig zerstört und 53 Basis-Gesundheitszentren beschädigt“, teilte die Welthungerhilfe mit, die von knapp 95.000 Verletzten sprach. Viele Ortschaften seien weiter abgeschnitten, der Zugang schwierig. Frankreich entsandte Rettungskräfte in die Krisenregionen, die vor allem Filteranlagen für Trinkwasser einrichten sollen. Auch werden 75 Tonnen Hilfsgüter finanziert.

Der ganze Süden Afrikas befindet sich derzeit in der Zyklon-Saison. Nach Schätzungen des Welternährungsprogramms (WFP) könnten bis zu 600.000 Menschen von den Auswirkungen des Wirbelsturms betroffen und 150.000 von ihnen vertrieben worden sein. Solche extremen Wetterereignisse hätten im südlichen Afrika an Häufigkeit und Intensität zugenommen und verschärften dort den Hunger. 

Video: Bereits über 92 Todesopfer verzeichnet

Der Zyklon verschärft die bereits angespannte Lage. Schon vor Eintreffen von „Batsirai“ waren etwa 1,6 Millionen Menschen angesichts der schlimmsten Dürre seit 30 Jahren von Ernährungsunsicherheit betroffen - das ist gut ein Drittel der Bevölkerung Madagaskars.

Erst vor zwei Wochen hatte der Tropensturm „Ana“ dort, in Mosambik, in Malawi, in Simbabwe und in Sambia schwere Schäden angerichtet.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).