07.02.2022 13:10 |

Killer angeheuert?

Kardashian und West: Rosenkrieg eskaliert völlig

Der Rosenkrieg zwischen Kanye West und Kim Kardashian droht immer mehr zu eskalieren. Nachdem sich der Rapper vor Kurzem in einem Interview darüber mokiert hatte, dass ihm der Zutritt zur Villa seiner Noch-Ehefrau verwehrt worden sei, legte er nun mit unglaublichen Anschuldigungen auf Instagram nach. In einer Schimpftirade, die er später wieder löschte, wütete der 44-Jährige über einen angeblichen Auftragsmord an seiner Ex.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Gestern hat mich Kim beschuldigt, einen Auftragskiller auf sie angesetzt zu haben“, schimpfte Kanye West laut „TMZ“ auf Instagram. „Lasst mich das hier mal klarstellen: Ich bettle darum, zur Geburtstagsparty meiner Tochter zu gehen und werde beschuldigt, Drogen zu nehmen. Dann spiele ich mit meinem Sohn und nehme meine Akira-Comics mit und werde des Diebstahls beschuldigt. Und jetzt werde ich beschuldigt, einen Anschlag auf sie verüben zu wollen.“

„Kann dazu führen, dass jemand eingesperrt wird“
Für Kanye seien diese Anschuldigungen, die seine Noch-Ehefrau getätigt haben soll, untragbar, wie er weiter wütete. „Solche Gedanken können dazu führen, dass jemand eingesperrt werden kann. So spielen sie mit dem Leben schwarzer Männer, ob sie sie nun befreien oder einsperren.“ Mittlerweile hat der Rapper die Nachrichten jedoch wieder gelöscht.

Wie wohl Kim Kardashian auf die neuesten Anschuldigungen reagieren wird? Zuletzt war die Vierfach-Mama jedenfalls außer sich, dass ihr Noch-Ehemann sich ebenfalls in den sozialen Medien darüber aufgeregt hatte, dass seine achtjährige Tochter North gegen seinen Willen auf TikTok gezeigt werde.

Kardashian wütend über Kanyes Attacken
„Kanyes ständige Attacken gegen mich in Interviews und auf Social Media sind bei Weitem verletzender, als alle TikToks, die North machen könnte“, erklärte die Reality-TV-Queen daraufhin auf Instagram.

Auf die neuerlichen, öffentlichen Wut-Attacken hat Kim Kardashian bislang jedoch nicht reagiert. Zuletzt hatte die 41-Jährige jedoch beteuert, dass sie die Scheidung gerne endgültig hinter sich bringen würde. Kanye solle, anstatt via Social Media gegen sie zu wettern, lieber „dem dritten Anwalt antworten, den er seit vergangenem Jahr hat, um die Probleme freundschaftlich zu lösen“, fuhr sie in ihrer Nachricht fort.

Rapper wollte nie die Scheidung
Doch was ist die Intention hinter den Wutausbrüchen von Kanye West? Ein Insider des „Us Weekly“-Magazins ist sich sicher, dies sei der Versuch des Rappers, der laut Kardashian an einer bipolaren Störung leidet, „Macht zurückzugewinnen“. „Kanye schiebt die Scheidungsangelegenheiten auf die lange Bank“, erklärte dieser - und weiter: „Er hat die Scheidung nicht gewollt und es gefällt ihm nicht, dass Kim bisher ‚gewinnt‘, was die Kinder und das Haus betrifft.“

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 23. Mai 2022
Wetter Symbol