03.02.2022 09:35 |

Olympia in Peking

„Sind im Krieg!“ Ukrainer haben Russen-Verbot

Inmitten der schweren Spannungen im Konflikt zwischen Russland und der Ukraine wurde nun offenbar auch der Sport zum Spielball der Mächtigen. So wurden die 45 ukrainischen Olympioniken in Peking angewiesen worden, „es zu vermeiden, mit den russischen Athleten zusammenzustehen oder Fotos zu machen“. Schließlich befindet man sich mit deren Land im Krieg.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Ich verstehe, dass es seit vielen Jahren Freundschaften zwischen Sportlern gibt, die gemeinsam trainieren“, wird Sportminister Wadym Guttsayt im Online-Portal „Tribuna.com“ zitiert. „Aber das ist das Land, mit dem wir uns im Krieg befinden“. Die Sportler müssen in der Lage sein, „ihre Emotionen unter Kontrolle haben“.

Wie das in der Praxis funktioniert? Beim Schießtraining der Biathleten standen die Russen neben dem Team Belarus, es folgten die USA - quasi als „friedensstiftender Puffer“, ehe die Ukraine für den Ernstfall probte.

Im Gespräch mit russischen Olympioniken während eines im Fernsehen übertragenen virtuellen Treffens sagte Präsident Wladimir Putin, Russland und seine „chinesischen Freunde“ hätten eine gemeinsame Herangehensweise an den internationalen Sport. „Gemeinsam (mit China) wehren wir uns gegen die Politisierung des Sports und demonstrative Boykotte. Wir unterstützen traditionelle olympische Werte: Gleichheit und Gerechtigkeit an erster Stelle.“

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 18. Mai 2022
Wetter Symbol