26.01.2022 09:59 |

Verharmloste Gefahr

Bolsonaros Guru offenbar an Corona verstorben

Der konservative Journalist Olavo de Carvalho gilt als Vordenker der extremen Rechten in Brasilien - nun ist der als Guru des brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro im Alter von 74 Jahren in den USA gestorben. Auch wenn es keine offiziellen Angaben zur Todesursache gibt, dürfte er an einer Infektion mit dem Coronavirus verstorben sein. Er hatte die Tödlichkeit des Virus stets abgestritten.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Mit großem Bedauern teilt die Familie von Professor Olavo de Carvalho die Nachricht von seinem Tod am Abend des 24. Jänner in der Region von Richmond, Virginia, mit, wo er im Krankenhaus lag“, hieß es in einem Tweet auf dem Profil Carvalhos am Dienstag.

Medien berichteten von Infektion
Heloísa de Carvalho, die mit ihrem Vater gebrochen hat, twitterte, dass er im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben sei. „Am Tag, an dem Olavo sagte, dass es keinen von Corona verursachten Todesfall gibt, habe ich eine liebe Freundin verloren“, schrieb sie. Nach Medienberichten unter Berufung auf Anhänger Olavo de Carvalhos war er kürzlich positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Bolsonaro würdigt „größten Denker“
Die Bücher und Online-Kurse Olavo de Carvalhos trugen dazu bei, die brasilianische Rechte vor den Präsidentschaftswahlen 2018, aus denen Bolsonaro als Sieger hervorging, zu stärken. Für sie war er ein brillanter Denker. Bei großen Teilen der Linken war er verpönt. In der Corona-Pandemie spielte Carvalho das Virus immer wieder herunter.

Der brasilianische Präsident Bolsonaro, selbst ein Corona-Verharmloser und Impfskeptiker, bezeichnete Carvalho als „einen der größten Denker der Geschichte unseres Landes. Olavo war ein Gigant im Kampf für die Freiheit und ein Leuchtturm für Millionen von Brasilianern. Sein Beispiel und seine Lehren werden uns für immer prägen“.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).