28.12.2021 10:44 |

Operation „Luxor“

Ermittlungen gegen Anas Schakfeh eingestellt

Das Ermittlungsverfahren gegen den ehemaligen Präsidenten der Islamischen Glaubensgemeinschaft, Anas Schakfeh, ist von der Staatsanwaltschaft Graz eingestellt worden. Ein Sprecher bestätigte am Dienstag entsprechende Medienberichte. Gegen Schakfeh war seit der Operation „Luxor“ im Herbst 2020 ermittelt worden. Bereits vor einigen Wochen wurden die Untersuchungen gegen einen Imam eingestellt.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Im November 2020 hatten bei mehreren Vereinen mit möglicher Verbindung zur Muslimbruderschaft und der Hamas Razzien stattgefunden. In der Steiermark, Kärnten, Niederösterreich und Wien gab es Dutzende Hausdurchsuchungen und Ermittlungen gegen 70 Beschuldigte. Bei dieser Operation „Luxor“ genannten Aktion ging es um den Verdacht der Terrorfinanzierung und der Bildung einer Terrororganisation.

Razzien waren zum Teil rechtswidrig
Im Sommer 2021 stellte sich dann heraus, dass die Razzien zum Teil rechtswidrig waren. Das Oberlandesgericht Graz hat mehreren Beschwerden gegen diese Maßnahme stattgegeben und die Hausdurchsuchung in diesen Fällen für rechtswidrig erklärt. Im November 2021 wurde dann das Ermittlungsverfahren gegen einen Wiener Imam eingestellt.

Nun folgte die Einstellung der Ermittlungen gegen Schakfeh sowie eine weitere Beschuldigte aus demselben Umfeld, hieß es am Dienstag seitens der Staatsanwaltschaft. Der Verdacht habe sich in diesen Fällen schlicht nicht erhärtet, lautete die Begründung. Abgesehen davon laufen die Ermittlungen und Auswertungen der sichergestellten Datenträger und Beweismittel aber weiter.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 29. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)