16.12.2021 08:28 |

Einfach „unsinnig!“

Prinz Charles ärgern Impf-Verschwörungstheorien

Prinz Charles hat die „unsinnigen Verschwörungstheorien“ rund um den Coronavirus-Impfstoff kritisiert.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Der 73-jährige Royal besuchte am Dienstageine Impfklinik in Kennington im Süden Londons und zollte dort den 127 Impfern und 190 Freiwilligen Tribut. Das Mitglied der britischen Königsfamilie lobte alle, die daran gearbeitet haben, täglich rund 3.000 Auffrischungsimpfungen zu verabreichen und beklagte das Zögern rund um den Impfstoff.

„Frustrierend“
Der Prinz erklärte dabei: „Ihr seid wunderbar. Was würden wir ohne euch machen? Es ist so frustrierend, all diese sinnlosen Verschwörungstheorien.“

Charles unterhielt sich auch mit einigen von denen, die ihre Auffrischungsimpfung in der Klinik erhielten, die in einer Kirche angesiedelt ist. Zu einer Frau sagte er ermutigend: „Ich werde versuchen, dich abzulenken!“

Der Prinz von Wales, der in der letzten Woche bekannt gab, dass er seine Auffrischimpfung bekommen hat, unterhielt sich auch mit Kate Suiter, die vor acht Monaten zur Impfärztin ausgebildet wurde. Nach seinem Besuch in der Klinik wurde Charles dafür gelobt, dem Personal eine „willkommene Anerkennung“ gezollt zu haben.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 21. Jänner 2022
Wetter Symbol