25.11.2021 13:59 |

Ungeimpfte unter Druck

Griechische Regierung schließt Lockdown aus

Während viele andere EU-Staaten regionale und sogar landesweite Lockdowns verhängen, schließt die griechische Regierung diese Option kategorisch aus. „Weder wird es einen Lockdown geben, noch wird das Gesundheitssystem zusammenbrechen“, so Regierungssprecher Giannis Oikonomou. Die Regierung setzt angesichts der vierten Corona-Welle vor allem darauf, Ungeimpfte zu überzeugen und unter Druck zu setzen. Viele Einrichtungen und Veranstaltungen dürfen nur noch mit Impf- oder Genesenem-Nachweis besucht werden. 

Es gebe auch keine Anweisungen, Operationen zu verschieben, wobei man mit den Spitälern darüber in ständigem Kontakt stehe. Zur Not würden private Kliniken diese Operationen übernehmen, so Oikonomou. Das Land will Ungeimpfte unter Druck überzeugen: So dürfen Geschäfte, Gastronomie, Veranstaltungen und Kultureinrichtungen nur noch mit Impf- oder Genesenem-Nachweis besucht werden. Am Arbeitsplatz gilt für Ungeimpfte die Pflicht, zwei negative Corona-Tests pro Woche vorzuweisen. Die Zahl der Erstimpfungen steigt im Land aufgrund dieser Maßnahmen nun wieder an.

Mehr als die Hälfte der Griechen doppelt geimpft
Mittlerweile sind laut Gesundheitsbehörde gut 6,5 Millionen der rund elf Millionen Einwohner des Landes mindestens zweimal geimpft. Auch wurde bereits vor mehreren Wochen mit der Auffrischungsimpfung begonnen, für die sich alle doppelt geimpften Erwachsenen anmelden können. Allerdings sind die Infektionszahlen in den vergangenen Wochen stark gestiegen, von Dienstag auf Mittwoch wurden etwa 7108 Neuinfektionen binnen 24 Stunden verzeichnet.

Athen fordert „Booster“ bei Älteren als Reisevoraussetzung
Eine Corona-Auffrischungsimpfung muss nach Ansicht der griechischen Regierung Pflicht für über 60-Jährige werden, die durch die EU reisen wollen (siehe Video oben). Das forderte Regierungschef Kyriakos Mitsotakis: „Es darf keine Zeit verloren gehen.“

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).