25.11.2021 06:40 |

Heiß begehrte Ware

Lockdown: Gehen uns Nudeln und WC-Papier aus?

Wie im Lockdown Nr. 1 sind Hygieneartikel und Teigwaren wieder heiß begehrt. In Märkten stehen Kunden vereinzelt vor leeren Regalen. Die Konzerne beteuern: Die Versorgung ist gesichert! Die leer geräumten Klopapierregale in Supermärkten wurden im ersten Lockdown 2020 zum Sinnbild für Verunsicherung in der Bevölkerung. Heute, 20 Monate später, hat sich in Wien anscheinend wenig geändert.

Montag, 22. November, 9 Uhr, in einer Billa-Filiale in Ottakring: Alle Grundnahrungsmittel vorhanden, ganz anders die Situation in der Hygieneabteilung: Klopapier ist so gut wie ausverkauft. Nur wenige Rollen sind noch da, um die herrscht reger Andrang.

Hamsterkäufe
Eine ältere Dame ergattert einen Zehnerpack. Eine Mitarbeiterin, auf die Situation angesprochen, erläutert: „Die größte Angst der Kunden ist, dass ihnen die WC-Rollen ausgehen!“ Den Grund für diese Hamsterkäufe verstehe sie nicht. Bereits am Freitag, nach der Bekanntgabe des Lockdowns, sei ein Anstieg beim Verkauf von Hygiene-Artikeln zu erkennen gewesen, so die Verkäuferin. Szenenwechsel zu Hofer in Döbling. Das Bild ist ähnlich. Kunden karren übervolle Wagerln mit Papierrollen aus dem Geschäft. Doch auch die Nudelregale sind beinahe leer gefegt. 

Steuern wir auf Engpässe zu?
Die „Krone“ hat bei den Handelsriesen nachgefragt. „Das können nur punktuelle Beobachtungen sein. Die Versorgungslage ist absolut stabil über alle Warengruppen hinweg, die Nachfrage ist im Lockdown an einigen Standorten höher. Wenn Produkte kurzfristig nicht verfügbar sind, wird schnellstmöglich nachgeliefert und nachgeschlichtet“, erklärt der Sprecher der REWE Group (Billa, Billa Plus).

Versorgungslage ist stabil
Ähnlich der Tenor bei Hofer: „Wegen des Lockdowns kann es in einzelnen Filialen vorkommen, dass Kunden bei verschiedenen Produkten größere Mengen als üblich einkaufen. Dazu zählen auch Teigwaren und Toilettenpapier. Dazu kommen Lieferverzögerungen bei einigen Aktionsartikeln aufgrund logistischer Herausforderungen hinsichtlich grenzüberschreitender Lieferungen.“

Spar versichert: „Es gibt keine Hamsterkäufe. Wenn es mal leere Regale gibt, dann sind das immer Einzelfälle an einzelnen Standorten.“

Diana Zwickl
Diana Zwickl
Katharina Mötzl
Katharina Mötzl
Christoph Engelmaier
Christoph Engelmaier
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 29. November 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)