23.11.2021 17:44 |

In 2 Wochen verdoppelt

7-Tage-Inzidenz bei Schulkindern massiv gestiegen

Die Infektionszahlen bei den Sechs- bis 14-Jährigen gehen in Österreich durch die Decke: In der vergangenen Woche (15. bis 21. November) sind die neuen Fälle pro 100.000 Einwohnern auf über 2426 gesprungen. Das ist ein Plus von mehr als 99,7 Prozent innerhalb der letzten 14 Tage. Unter den einzelnen Altersgruppen sind die Schulpflichtigen damit die mit deutlichem Abstand am stärksten betroffene Altersgruppe. Das belegt das Datenmaterial der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES).

Innerhalb einer einzigen Woche stieg die Inzidenz bei den Sechs- bis 14-Jährigen um knapp 60 Prozent. Der massive Anstieg ist brisant: Denn der bundesweite Lockdown gilt nicht für die Schulen. Diese bleiben grundsätzlich geöffnet, der Besuch ist aber freiwillig. Am Montag dürften österreichweit rund drei Viertel der Schüler zum Unterricht in den Bildungseinrichtungen erschienen sein.

Über 18.000 neue Ansteckungen
Von sämtlichen in der Vorwoche behördlich bestätigten Infektionen waren 18,9 Prozent den Sechs- bis 14-Jährigen zuzurechnen. Sie waren mit 18.542 Fällen damit auch in absoluten Zahlen die am stärksten betroffene Gruppe. Danach folgten die 35- bis 44-Jährigen mit 16.386 Infektionen (16,7 Prozent) und die 45- bis 54-Jährigen mit 14.589 Infektionen (14,8 Prozent) - siehe auch die Grafik unten.

Auf die Sechs- bis 14-Jährigen folgen bei den aktuellen Sieben-Tage-Inzidenzen derzeit die 35- bis 44-Jährigen mit 1382,6 Fällen je 100.000 Einwohner (plus 32 Prozent gegenüber dem Wert der Vorwoche) und die 15- bis 24-Jährigen mit 1321 (plus 5,38 Prozent). Bei Inzidenzen unter 500 liegen die Generation 85-plus (434,2), die 75- bis 84-Jährigen (465,5) und Kinder, die jünger als sechs Jahre sind (482,5).

Rund 36 Prozent der Zwölf- bis 14-Jährigen immunisiert
Bei den Durchimpfungsraten in den einzelnen Altersgruppen haben rund 36 Prozent der den Zwölf- bis 14-Jährigen derzeit ein gültiges Impfzertifikat. Bei Kindern, die noch keine zwölf sind - sie werden derzeit nur „off label“ gegen Covid-19 geimpft - sind es 0,32 Prozent. Die europäische Arzneimittelbehörde EMA wird voraussichtlich am Donnerstag über die Zulassung des Corona-Impfstoffes der Hersteller Biontech/Pfizer für Kinder ab fünf Jahren entscheiden.

Die 15- bis 24-Jährigen weisen eine Durchimpfungsrate von 64, Prozent auf, die 25- bis 34-Jährigen kommen auf rund 64,8 Prozent und die 35- bis 44-Jährigen auf fast 70 Prozent. Am höchsten ist die Impfquote bei Senioren im Alter ab 75 - dort sind mittlerweile über 90 Prozent vollimmunisiert.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 30. November 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)