08.11.2021 15:09 |

Platz für jeden

„Ungerecht“: Kärntner Café schließt wegen 2G-Regel

Das Rathauscafé in Millstatt (Kärnten) schließt wegen der am Montag in Kraft getretenen 2G-Maßnahme seine Pforten. Die Betreiberinnen Josefine Ensmann und Monika Pranjic wollen nämlich niemanden ausschließen. Die Oberkärntnerinnen öffnen ihr Lokal erst wieder, „wenn alle wieder die gleichen Rechte haben“.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Wir haben uns für die Schließung entschieden, weil wir niemanden ausklammern wollen! Jeder soll bei uns einen Kaffee trinken können“, sind sich Ensmann und Pranjic, die Inhaberinnen des Rathauscafé in Millstatt, einig. Seit 8. November sind die Türen des Cafés in Millstatt also geschlossen.

„Bei uns findet jeder ein Plätzchen“
Die zwei Oberkärntnerinnen machen außerdem auf die heftigen Diskussionen aufmerksam. „Besonders in den letzten Tagen vor der Verschärfung mussten wir in unserem Lokal miterleben, dass es zu Meinungsverschiedenheiten zwischen geimpften und ungeimpften Leuten gekommen ist“, erzählen die beiden.

„Die Menschen wurden im Laufe des Gesprächs richtig aggressiv. Und das wollen wir hier bei uns nicht. Bei uns findet jeder ein Plätzchen!“

Zitat Icon

Wir zwei öffnen unsere Einkehr erst wieder, wenn jeder wieder gleich behandelt wird und dieselben Rechte hat!

Josefine Ensmann und Monika Pranjic, Betreiberinnen vom Rathauscafé in Millstatt

Wie lange das Rathauscafé in Millstatt jetzt geschlossen hat, ist ungewiss. Aber eines steht fest: „Wir zwei öffnen unsere Einkehr erst wieder, wenn jeder wieder gleich behandelt wird und dieselben Rechte hat!“

explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?