08.11.2021 09:55 |

„Passiert Mann nicht“

Parker wütend auf „frauenfeindliches Geschwätz“

Sarah Jessica Parker hat sich gegen oberflächliche Kritik an ihr und ihren „Sex and the City“-Kolleginnen gewehrt. „Es gibt so viel frauenfeindliches Geschwätz als Reaktion auf uns. Das würde einem Mann so niemals passieren“, ärgerte sich die 56-Jährige im Gespräch mit dem US-Modemagazin „Vogue“. Ein Thema seien etwa ihre grauen Haare gewesen. Besonders hart sei die Kritik in den sozialen Medien: „Jeder hat etwas zu sagen: Sie hat zu viele Falten, sie hat nicht genug Falten“.

Sarah Jessica Parkers Verdacht ist, dass viele Leute nicht wollen, dass sie „kein Problem“ damit hat, wie sie heute aussieht: „Sie haben eine Freude daran aufzuzeigen, dass man älter geworden ist. Und es ist diesen Leuten egal, ob man sich entscheidet, natürlich zu altern oder etwas dagegen tut, um sich besser zu fühlen.“ Schon in vergangenen Interviews hatte die Schauspielerin stets unterstrichen, sich nicht beim Beauty-Doc verjüngen lassen zu wollen, sondern in Würde zu altern.

Wegen grauer Haare angefeindet
Auch ihre grauen Haare seien ein großes Thema gewesen - vor allem, nachdem Bilder von einem Interview in einer Drehpause veröffentlicht worden waren. „Ich sitze da mit Andy Cohen zusammen und er hat volles graues Haar und er sieht super aus. Und bei mir hagelte es Kritik: ,Graues Haar, graues Haar. Hat sie graue Haare?’“, schilderte die 56-Jährige die Reaktionen im Netz. „Aber warum ist es okay für einen Mann graues Haar zu haben, aber nicht für uns Frauen? Ich weiß nicht, was ich dazu sagen soll!“ 

Zitat Icon

Aber warum ist es okay für einen Mann graues Haar zu haben, aber nicht für uns Frauen? Ich weiß nicht, was ich dazu sagen soll!

Sarah Jessica Parker

Sie sehe sich jeden Tag selbst im Spiegel und wisse, dass sie nicht mehr genau so aussieht wie zu Beginn von „Sex and the City“ vor mehr als zwei Jahrzehnten: „Es ist ja nicht so, als hätte ich eine Wahl. Was soll ich tun, aufhören älter zu werden? Soll ich von der Bildfläche verschwinden?“, erklärte Parker.

„SATC“-Neuauflage sorgt für Schlagzeilen
Sarah Jessica Parker spielt in der Kultserie um New Yorker Frauen und ihre Liebesabenteuer (von 1998 bis 2004) die Beziehungskolumnistin Carrie Bradshaw. Im Jänner hatte der Streamingdienst HBO Max die Neuauflage „And Just Like That ...“ verkündet - mit Parker, Cynthia Nixon und Kristin Davis als Hauptdarstellerinnen, von der weiblichen Original-Besetzung fehlt nur Kim Cattrall.

Mit Chris Noth, David Eigenberg und Evan Handler sind auch die Film-Ehemänner der drei Hauptfiguren im Revival mit dabei. Dazu kommen viele neue Gesichter. Die Serie soll das Leben der drei Freundinnen ab 50 beleuchten. Geplant sind zehn halbstündige Episoden.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 09. Dezember 2021
Wetter Symbol