26.10.2021 18:04 |

Erste Bank Open 2021

Griechen-Star Tsitsipas ringt Dimitrow nieder!

Revanche geglückt - Stefanos Tsitsipas, Nummer 3 in der ATP-Weltrangliste, hat sich am Nationalfeiertag beim Wiener Erste Bank Open erfolgreich am Bulgaren Grigor Dimitrow für sein vorjähriges Achtelfinal-Aus „gerächt“! Der Griechen-Star rang seinen Erstrunden-Gegner in der Wiener Stadthalle mit 7:6 und 6:4 nieder.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Tsitsipas war vor dem Erstrunden-Hit des Traditions-Events gewarnt, auch wegen Dimitrows zuletzt guter Form. Der Bulgare drückte der Anfangsphase der Partie denn auch den Stempel auf, war einige Male am Break dran, schien sich mit einer 6:3-Führung im Tiebreak dafür dann auch zu belohnen. Der 30-Jährige vergab diese Chancen aber, wogegen Tsitsipas seine erste verwertete. Ähnlich der zweite Durchgang, in dem der Weltranglisten-Dritte seinen ersten Breakball nutzte, damit nach 93 Minuten das Match gewann.

Der French-Open-Finalist gewann bisher sieben ATP-Titel, fünf davon auf 250er-Ebene. Dazu kommt jener heuer beim Masters-1000-Event in Monte Carlo. Vor zwei Jahren blieb Tsitsipas bei den ATP-Finals erfolgreich, im Finale gegen Dominic Thiem. Was dem 23-Jährigen aber noch fehlt, ist ein ATP-500-Titel. Denn gleich sieben seiner zehn Final-Niederlagen passierten ihm auf dieser Ebene. Die nächste Hürde auf dem Weg zu seiner Premiere ist der US-Qualifikant Frances Tiafoe (6:4,6:4 gegen den Serben Dusan Lajovic).

krone Sport
krone Sport
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?
(Bild: krone.at)