18.10.2021 12:30 |

Große Impfskepsis

Russland erreicht neuen Höchstwert an Infektionen

Mit 34.325 Corona-Neuinfektionen an nur einem Tag hat Russland einen neuen Höchstwert seit Beginn der Pandemie verzeichnet - und das bereits den fünften Tag in Folge. Insgesamt haben sich damit in dem Land bereits mehr als acht Millionen Menschen mit dem Virus SARS-CoV-2 angesteckt. Ein wesentlicher Grund für den enormen Anstieg der Fallzahlen wird damit begründet, dass die Russen nur wenig Vertrauen in den eigenen Impfstoff Sputnik V haben.

Global gesehen wurden damit bereits mehr als 240 Millionen Infektionen mit dem Virus nachgewiesen. Russland bildet aber auch im weltweiten Vergleich einen der wesentlichsten Hotspots - Innerhalb eines Tages starben schließlich 998 weitere Menschen in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion.

Erst am Samstag war die Zahl der täglich gemeldeten Todesfälle in Russland erstmals über die Schwelle von 1000 gestiegen.

Das große Hoffen auf die EMA-Zulassung
Erst vergangene Woche sprach Wladimir Putins Sprecher von „sehr schlechten Zahlen“, die „Besorgnis“ auslösen würden. Als Erklärung hat er die vergleichsweise geringe Impfquote in Russland parat - nur gut 30 Prozent der Bevölkerung hat bereits einen vollen Immunschutz erhalten. Die Verantwortlichen hoffen daher auf eine Zulassung von Sputnik V durch die Europäische Arzneimittelagentur EMA, um das Vertrauen der Russen in die Impfung zumindest etwas zu steigern.

Die Behörde wiegelte in der Frage zuletzt aber wieder ab - es seien nach wie vor relevante Daten zum Vakzin ausständig. Eine Zulassung wird damit erst im Frühling des nächsten Jahres erwartet.

Lage spitzt sich in vielen Ländern weiter zu
Das Land weist nach den USA, Brasilien und Indien weltweit die viertmeisten Corona-Todesfälle auf, bei den Infektionen liegt Russland auf Platz fünf. In den USA verzeichneten die Gesundheitsbehörden unterdessen mindestens 18.727 Neuinfektionen binnen eines Tages. Die Gesamtzahl stieg auf mehr als 45 Millionen. Mindestens 152 weitere Menschen starben mit oder an dem Coronavirus, insgesamt sind es damit 728.335, ergab eine Reuters-Erhebung auf der Basis offizieller Daten.

Weltweit haben sich laut Reuters-Zählung mehr als 240,81 Millionen Menschen nachweislich mit dem Coronavirus angesteckt. Mehr als 5,1 Millionen Menschen starben mit oder an dem Erreger, seit dieser - erstmals im Dezember 2019 - im chinesischen Wuhan nachgewiesen wurde. Bei den Infektionszahlen liegen Indien mit rund 34,1 Millionen und Brasilien mit mehr als 21 Millionen Fällen auf den Plätzen zwei und drei. Bei den Totenzahlen sind es rund 603.300 in Brasilien und rund 452.300 in Indien.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).