12.10.2021 13:37 |

Niederlage gegen Fury

Letzter Kampf? Wilder denkt nicht an Rücktritt

US-Boxer Deontay Wilder denkt nach seiner WBC-Niederlage im Schwergewichts-WM-Kampf gegen Tyson Fury nicht an sein Karriereende. „Wilder ist erledigt. Es gibt keinen Deontay Wilder mehr“, hatte Fury am Samstag nach seinem K.o.-Sieg im sehenswerten Kampf in Las Vegas getönt.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Im Gegenteil: Der Unterlegene hat noch Pläne, wie sein Trainer Malik Scott verriet. „Einen Rücktritt gibt es in Deontays Plänen nicht.“ Sein Schützling habe sich mehr hochkarätige Kämpfe verdient.

Scott anerkannte freilich auch die Leistung Furys. „Deontay war am Samstag großartig, aber Fury war noch großartiger. Fury ist eine Legende, einer der besten Schwergewichtskämpfer aller Zeiten. Das gleiche gilt aber auch für Deontay.“

krone Sport
krone Sport
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?
(Bild: krone.at)