Gemeinde-Duelle in OÖ

Bei Stichwahlen muss ÖVP bittere Pillen schlucken

Einen Tag nach dem Rücktritt von ÖVP-Kanzler Sebastian Kurz wird in 72 Gemeinden ein neuer Bürgermeister gewählt. Ob und wie diese Entscheidung die Wahl in Oberösterreich beeinflusst, ist schwierig zu sagen. Die ersten eingetroffenen Ergebnisse sorgten bei den Schwarzen für wenig Freude. Nach einem kurzen Hoch sorgten Niederlagen in den Bezirkshauptstädten Schärding und Freistadt für die nächsten Dämpfer. In Linz ging Amtsinhaber Luger mehr als eindeutig als Sieger hervor - und Attersee macht erstmals in Oberösterreich einen Grünen zum Bürgermeister.

Mit einem Dämpfer begann für die ÖVP der Stichwahl-Tag. In Dimbach musste der amtierende Bürgermeister Andreas Fenster (ÖVP) seinem Cousin Manfred Fenster den Vortritt überlassen. Der SPÖ-Politiker kam bei diesem Duell auf satte 68,4 Prozent. Nach einer Zitterpartie in Edt, wo ÖVP-Kandidat Alexander Bäck nur sechs Stimmen mehr als SPÖ-Kandidat Max Tiefenthaler hatte, kam aus Pichl bei Wels die nächste aus ÖVP-Sicht unerfreuliche Meldung. Die amtierende Ortschefin Gabriele Aicher verlor gegen den roten Herausforderer Franz Scheiböck, der auf rund 66 Prozent kam. 

Luger mit 73 Prozent in Linz wiedergewählt
Die oberösterreichische Landeshauptstadt Linz bleibt weiter in SPÖ-Hand. Der amtierende Bürgermeister Klaus Luger setzte sich in der Stichwahl mit 73,1 Prozent gegen den ÖVP-Kandidaten Bernhard Baier durch. Enttäuschend war dabei jedoch die Wahlbeteiligung mit nur 30,2 Prozent. 

Ende einer Ära in Ried
Auch in Ried im Traunkreis endet die Ära eines schwarzen Langzeit-Bürgermeisters. Helmut Hechwarter musste gegen SPÖ-Kandidat Stefan Schöfberger eine bittere Niederlage hinnehmen. Das Ergebnis fiel mit 51,8:48,2 Prozent allerdings knapp aus. 

ÖVP-Sieg im einst roten Gosau
Mit Fortdauer des Wahltags wurde es für die ÖVP wieder besser. In dem einst tiefroten Gosau triumphierte die ÖVP dank Markus Schmaranzer ganz klar. Er erhielt rund 64 Prozent der Stimmen. Der nun abgewählte Ortschef Friedrich Posch die restlichen 36 Prozent. 

Mit 25 die jüngste Bürgermeisterin Österreichs
Weiteren Grund zur Freude in den Reihen der ÖVP liefert Nicole Zehetner-Grasl. Sie siegte in Hofkirchen im Traunkreis und ist nun mit 25 Jahren die jüngste Bürgermeisterin des Landes. 

Mattighofen in ÖVP-Hand
Den nächsten Coup landete die ÖVP in Mattighofen. Dort wurde Langzeitbürgermeister Friedrich Schwarzenhofer (SP) abgewählt, er kam auf 38,5 Prozent. Daniel Lang von der ÖVP auf 61,5 Prozent.

Bürgerlisten-Kandidat siegt in Peuerbach
Nach 20 Jahren im Amt muss Wolfgang Oberlehner in Peuerbach abdanken. Er verlor das Duell gegen Roland Schauer von der Bürgerliste Gemeinsame Zukunft Bruck-Waasen/Peuerbach. Der neugewählte Ortschef kam auf 57,4 Prozent. 

SPÖ siegt in Schärding
Für eine Überraschung sorgte Günter Streicher von der SPÖ in der Bezirkshauptstadt Schärding. Nach dem ersten Wahldurchgang lag er gegen ÖVP-Bürgermeister Franz Angerer mit 34 Prozent noch zehn Prozent zurück. Nun drehte er den Spieß um und siegte mit 53 Prozent. In Perg konnte sich Anton Froschauer (ÖVP) im Bürgermeisteramt halten. Er siegte mit 53 Prozent gegen Andreas Köstinger (FPÖ). 

Auch Freistadt hat roten Stadtchef
In Freistadt durfte erneut die SPÖ jubeln. Stadtvize Christian Gratzl setzte sich mit 60 Prozent gegen ÖVP-Bürgermeisterin Elisabeth Teufer durch. 

Erster grüner Bürgermeister
In Attersee knallten bei den Grünen die Sektkorken. Rudi Hemetsberger entschied das Duell gegen Philip Weissenbrunner (VP) für sich.

Er ist der erste grüne Bürgermeister in Oberösterreich.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 26. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: zVg; Krone Kreativ)