06.10.2021 10:36 |

Baerbock: „Zügig“

Grüne und FDP wollen Ampel-Koalition sondieren

Die deutschen Grünen und die FDP wollen die Bildung einer sogenannten Ampel-Koalition mit der SPD sondieren. Dies sei der Vorschlag der Grünen an die FDP, sagt Co-Parteichefin Annalena Baerbock am Mittwoch in Berlin, den die FDP mittlerweile auch angenommen hat. Nach der Bundestagswahl hatten die Grünen und die FDP erst miteinander und anschließend getrennt jeweils mit der SPD sowie mit CDU und CSU mögliche Kompromisslinien ausgelotet.

Deutschland könne sich keine lange Hängepartie leisten, sagte Baerbock. Es solle zügig losgehen. Grünen-Ko-Parteichef Robert Habeck ergänzte, in einem Ampel-Regierungsbündnis wären die inhaltlichen Schnittmengen am größten.

Verhandlungsdetails nach außen gedrungen
Zuvor hatten Indiskretion aus dem schwarz-grünen Treffen vom Dienstag für Ärger bei den Grünen gesorgt. Die „Bild“-Zeitung berichtete über Einlassungen der Grünen bei den Themen EU-Finanzen, Migration und Ausstieg aus dem Verbrennungsmotor. Die Grünen warfen der konservativen Union daraufhin einen Bruch der vereinbarten Vertraulichkeit vor.

Neben den Grünen wollte auch die liberale FDP am Mittwochvormittag zu parteiinternen Gesprächen zusammenkommen. FDP-Generalsekretär Volker Wissing hatte ein Zwischenfazit der Sondierungen angekündigt.

Die Parteispitzen aus Grünen und FDP hatten sich bereits in den vergangenen Tagen angenähert und erste Vorgespräche über eine gemeinsame Regierungsbeteiligung geführt. Zuvor hatte sich bereits eine Mehrheit der Deutschen in einer Umfrage für die Bildung einer Ampelkoalition ausgesprochen. 

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).