26.08.2021 17:59 |

Ärmelkanal-Bilanz

Frankreich hinderte 10.000 Migranten an Überfahrt

Die Nationalpolizei hat in Nordfrankreich in diesem Jahr bereits 10.246 Migranten vor einer Fahrt über den Ärmelkanal nach Großbritannien gestoppt. 557 kleine Boote seien an der Überfahrt gehindert worden. Gleich 26 Schleusernetzwerke seien ausgehoben worden. 

Regelmäßig meldet die französische Polizei an der Kanalküste auch den Aufgriff von Handlangern, die mit Booten und Bootsmotoren, die für die Überfahrten bestimmt sind, gestoppt werden.

Nach Angaben des britischen Innenministeriums haben in diesem Jahr bereits 12.500 Migranten mit Boote Großbritannien erreicht. Der britischen Regierung, die nach dem Brexit ein neues, rigides Einwanderungssystem eingeführt hat, sind illegal einreisende Migranten ein Dorn im Auge.

London und Paris verständigten sich kürzlich darauf, ihre Kontrollen an den Küsten zu verstärken. Alleine im Juni dieses Jahres machten sich mehr als 2000 Menschen auf die gefährliche Überfahrt.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).