Schlepper beteiligt

Behörden erwarten Migranten-Zustrom am Ärmelkanal

Ausland
24.07.2021 13:01

Die britischen Behörden rechnen laut einem Medienbericht in diesem Jahr mit etlichen Tausend weiteren Migranten, die über den Ärmelkanal nach Großbritannien gelangen. Der „Times“ zufolge könnte die Zahl im Lauf des Jahres auf rund 22.000 ansteigen, wie das Blatt am Samstag berichtete. Unter Berufung auf Quellen bei den Grenzbehörden heißt es, die von der Zeitung errechnete Zahl entspreche den Erwartungen der Behörden.

Die Zahl der Menschen, die die Meerenge in kleinen Booten illegal vom Kontinent nach England überquert haben, ist schon jetzt höher als im ganzen vergangenen Jahr. Nach Zahlen des britischen Innenministeriums erreichten bis zu dieser Woche mindestens 8452 Migranten die englische Küste. 2020 wurden 8417 Menschen gezählt.

Britische Grenzbeamten greifen immer wieder ein, um den Migranten in den oft nur kleinen Schlauchbooten Hilfe zu leisten. (Bild: AP)
Britische Grenzbeamten greifen immer wieder ein, um den Migranten in den oft nur kleinen Schlauchbooten Hilfe zu leisten.

Britische Regierung unterstützt Frankreich
Die britische Regierung will Frankreich bis nächstes Jahr mit einem Betrag von 62,7 Millionen Euro unterstützen, damit mehr Sicherheitskräfte an der französischen Küste Migranten zurückhalten. Insbesondere bei gutem Wetter machen sich immer wieder Migranten von Frankreich aus auf die gefährliche Überfahrt. Sie kommen oft aus Flüchtlingslagern, viele nehmen die Dienste von Schleppern in Anspruch.

Kontrolle über eigene Grenzen zurückgewinnen
Die Kontrolle über die eigenen Grenzen zurückzugewinnen, ist ein zentrales Versprechen der Brexit-Politiker. Innenministerin Priti Patel kündigte an, Asylsuchenden, die über illegale Routen ins Land gelangen, langfristig weniger Rechte geben zu wollen als anderen.

Ein britischer Grenzbeamter begleitet einen Migranten, der mit dem Boot in England angekommen ist. (Bild: AP)
Ein britischer Grenzbeamter begleitet einen Migranten, der mit dem Boot in England angekommen ist.

Mit Blick auf andere Länder ist die Zahl der Asylsuchenden im Vereinigten Königreich vergleichsweise niedrig: In Deutschland wurden 2020 mehr als 100,000 Asylerstanträge gestellt. Im Vereinigten Königreich nennen die Behörden für die zwölf Monate bis März 2021 die Zahl von knapp 27.000 Asylanträgen für gut 32.000 Personen.

Am Samstag hatte Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) der Europäischen Union vorgeworfen, dass das EU-Asylsystem gescheitert sei.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Kostenlose Spiele