09.08.2021 12:11 |

Diesmal im ganzen Land

Jetzt kehrt die Hitze nach Österreich zurück

Nach einem Unwetter-trächtigen Wochenende - in Oberösterreich sorgten unter anderem Orkanböen mit bis zu 121 km/h für große Zerstörung - folgt nun eine Verschnaufpause. Denn ruhiges Sommerwetter hält langsam Einzug - und diesmal sogar in ganz Österreich. Allerdings kommt auch die Hitze zurück.

Am Dienstag und Mittwoch lacht nahezu im gesamten Land von der Früh weg die Sonne vom Himmel. Allerdings ziehen ab dem Nachmittag von den Tauern und Gurktaler Alpen, über die Steiermark bis in den Süden Niederösterreichs Quellwolken auf, die das eine oder andere Gewitter mit sich bringen können. Die Thermometermarke klettert an den beiden Tagen bereits wieder kräftig in die Höhe. Zwischen 25 und 30 Grad sind vielerorts möglich.

Schwitzen im gesamten Land
Hochsommer in ganz Österreich bietet dann der Donnerstag, das ganze Land dürfte an diesem Tag wohl ins Schwitzen kommen, denn es werden bis zu 32 Grad erreicht. Hitzegewitter könnte es im Berg- und Hügelland geben.

Ähnlich hitzig verläuft auch der Freitag. Laut den Wetterexperten dürfte es da im Südosten sogar noch eine Spur heißer als zuletzt werden - und auch das Wochenende hat aus aktueller Sicht Hochsommer zu bieten.

Österreich
Wetterdaten:

Sommer war bislang zweigeteilt
Vorbei ist es also vorerst mit der Wetter-Zweiteilung, die den Sommer 2021 in Österreich bislang charakterisierte. Laut Angaben der Unwetterzentrale spiegelt sich diese auch in den Zahlen wider. Im Vergleich zum Mittel von 1991 bis 2020 sei der Sommer in Südostösterreich bislang 1,5 bis 2 Grad zu warm gewesen. In Bregenz allerdings lag die Abweichung bei minus 0,3 Grad.

Fünf Hitzetage in Bregenz, 21 in Graz
Selbiges gilt auch für die Zahl der Hitzetage. „In Bregenz gab es bislang fünf Hitzetage mit einem Höchstwert von mindestens 30 Grad, dagegen wurden in Klagenfurt und Graz mit 19 bzw. 21 bereits mehr Hitzetage verzeichnet, als durchschnittlich im gesamten Sommer zu erwarten sind“, so Manfred Spatzierer, Chefmeteorologe der Unwetterzentrale.

Temperaturanstieg im Land um bis zu fünf Grad
Ein Bild, das sich auch in Zukunft in Österreich beobachten lassen wird, sofern sich in Sachen Klimaschutz nichts ändert. So warnte die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik am Montag vor einem weiteren Anstieg der Durchschnittstemperaturen im Land um bis zu fünf Grad, einem weiteren Anstieg an Hitzetagen sowie Dürrephasen sowie Starkregenereignissen. Schneefall bis in die Niederungen könnte künftig der Vergangenheit angehören.

Verheerende Prognosen
Ähnlich verheerend fällt auch der am Montag veröffentlichte Sachstandsbericht der IPCC aus. Schon in neun Jahren könnte der Anstieg der globalen Mitteltemperatur 1,5 Grad überschreiten. Verlangsamen ließe sich dieser Trend nur noch, wenn sofort gehandelt werde.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 18. September 2021
Wetter Symbol