16.07.2021 09:14 |

Wasser kam zu schnell

Flut-Drama: 12 Menschen starben in Behindertenheim

Ein unfassbares Drama spielt sich im Nachbarland Österreichs ab: Die Zahl der Todesopfer der Flutkatastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz steigt stündlich - mittlerweile sind es über 100 Tote. Das Hochwasser bringt die Menschen in Deutschland an den Rand ihrer Kräfte. Besonders tragisch: In der Stadt Sinzig im Landkreis Ahrweiler, wo auch die besonders betroffene Gemeinde Altenahr liegt, starben zwölf Bewohner eines Behindertenheims, während sie auf Rettung warteten.

Die Fluten seien schneller gekommen, als die Menschen hätten in Sicherheit gebracht werden können. Das sagte eine Sprecherin des rheinland-pfälzischen Innenministeriums.

„Das Schlimmste denken“
Mögliche weitere Opfer in Rheinland-Pfalz seien angesichts der großen Zahl von rund 40 bis 60 weiterhin vermissten Menschen zu befürchten, machte der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz seine Sorgen deutlich.

„Wenn Menschen über so viele Stunden vermisst sind und man natürlich überall um die Katastrophe weiß, dann sind es einige, die sich aus welchen Gründen auch immer - hier muss man das Schlimmste denken - nicht zurückgemeldet haben, sodass die Nacht, die nächsten Tage möglicherweise auch diese Zahl noch einmal nach oben schnellen lässt“, sagte Lewentz. An allen Behörden in Rheinland-Pfalz werden die Fahnen am Freitag auf halbmast gesetzt.

Es handelt sich um eine größten Unwetterkatastrophen der Nachkriegszeit in Deutschland. Die Rettungsmaßnahmen sind weiter in vollem Gange.

Pamela Fidler-Stolz
Pamela Fidler-Stolz
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).