08.07.2021 09:37 |

Anwalt & Manager weg

Britney Spears zeigt allen die nackte Schulter

Eigentlich hat Britney Spears ja gehofft, dass ihre Aussage vor Gericht ihre Situation verbessern würde. Doch die Vormundschaft ihres Vaters ist sie (vorerst) noch immer nicht los, ihr Manager hat gekündigt und am Anfang der Woche hat auch noch ihr Anwalt das Handtuch geschmissen. Doch die Sängerin kümmert‘s wenig. Sie zeigt allen einfach die nackte Schulter ...

Schon seit einiger Zeit möchte Britney Spears ihren Vater als Vormund loswerden. Zum ersten Mal äußerte sich die Sängerin Ende Juni vor Gericht dazu und machte ihrem Vater schwere Vorwürfe. Dieser habe sie als ihr Vormund nicht nur mit Fieber auf die Bühne gezwungen, sondern ihr auch Medikamente verabreichen lassen, die sie nicht vertrage. Selbst ihre Verhütung regle Jamie Spears, so die Pop-Prinzessin, die sich nach eigenen Angaben nichts sehnlicher wünsche als ein weiteres Kind.

Vater weiterhin Vormund, Manager hört auf
Doch die Hoffnung, dass sich an ihrer Lage etwas ändern würde, blieb vorerst unerfüllt: Denn nicht nur, dass das Gericht einen Antrag von Spears‘ Anwalt vom September auf Aufhebung von Jamie Spears‘ Vormundschaft abgelehnt hatte, wenden sich nun auch immer mehr Vertrauenspersonen von der 39-Jährigen ab.

Larry Rudolph, Britneys langjähriger Manager, trat in dieser Woche von seinen Aufgaben zurück. „Meine Dienste werden nicht länger benötigt“, erklärte dieser. Der ehemalige Teenie-Star habe die Absicht geäußert, „offiziell in Ruhestand zu gehen“.

Anwalt warf ebenfalls das Handtuch
Nur einen Tag darauf der nächste Schock für Britney: Denn auch ihr Anwalt Sam Ingham wirft nun das Handtuch. Einen entsprechenden Antrag vor Gericht habe er schon eingereicht, berichteten US-Medien.

Der Grund für Inghams Entscheidung: Er sei „sehr wütend“ über die Aussagen seiner Klientin vor Gericht, wonach sie nie darüber informiert worden sei, dass sie einen Antrag auf Auflösung der Vormundschaft stellen könne. Wie Quellen berichteten, habe Ingham Spears aber mehrere Optionen geboten, darunter auch „Forderungen zur Beendigung der Vormundschaft“. Doch die Sängerin habe das nicht gewollt, heißt es nun.

Britney kontert mit sexy Nacktfoto
Und Britney Spears? Die scheint sich um die Querelen rund um ihre Person recht wenig zu scheren. Stattdessen postete die Sängerin auf Instagram viel lieber ein Nacktfoto aus ihrem Badezimmer. Hüllenlos posierte sie dafür auf dem Rand ihrer Badewanne und zeigte ihren Fans ihren nackten Rücken. „Free Britney“, kommentierten viele den Schnappschuss. Und andere jubelten „Britney‘s Back!“ - ein Wortspiel auf die sexy Pose der Sängerin.

Und immerhin kann sich Britney auch auf den Rückhalt ihrer Mutter verlassen. Lynne Spears stellte nun einen Antrag vor Gericht, ihrer Tochter die Freiheit wiederzugeben. Demnach fordert Lynne nicht nur, dass ihre Tochter nach dem Abgang von Ingham nun selbst einen Anwalt aussuchen darf, sondern auch, dass sie 13 Jahre nach ihrem Nervenzusammenbruch endlich wieder in der Lage sei, sich um sich selbst zu kümmern und ihr eigenes Leben zu leben.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 18. September 2021
Wetter Symbol