23.06.2021 11:00 |

Weiterhin fraglich

Malariatod durch Blutkonserve bleibt Rätsel

Kärntnerin starb nach Blutspende: Letzter Vorhabensbericht an Oberbehörde dürfte den Fall strafrechtlich endgültig schließen - ohne Konsequenzen.

Für manche ist dieser Justizakt ein Multiorganversagen - in vielerlei Hinsicht. Eine Kärntnerin wurde, wie mehrmals berichtet, in einem Klagenfurter Spital Opfer einer verseuchten Bluttransfusion. Sie starb an Malaria. Schuld wollte an dem Drama bislang niemand wirklich sein. Die Spenderin, die eine Ugandareise und die eigene Malaria-Infektion verschwiegen hatte, erhielt eine Geldstrafe, das Rote Kreuz als Herr der Blutbank blieb unbehelligt, und auch ein involvierter Rotkreuz-Fahrer dürfte nun doch straffrei bleiben.

Verfahren vermutlich eingestellt
„Es gibt einen Vorhabensbericht an die Oberstaatsanwaltschaft Graz“, so der Sprecher der Staatsanwaltschaft Markus Kitz, der über den Inhalt naturgemäß nicht sprechen darf. Gemutmaßt wird aber, dass das Verfahren wegen grob fahrlässiger Tötung endgültig eingestellt wird, nachdem auch das Ergänzungsgutachten einer Virologin zu keinem einwandfreien Ergebnis gekommen war.

Hätte der Tod verhindert werden können?
Knackpunkt im Strafverfahren ist immer die sogenannte Kausalität: Hätte der Tod der Patientin verhindert werden können, wenn der Rotkreuz-Sanitäter, der über die Malariaerkrankung der Spenderin informiert war, dies gemeldet hätte? Der Mann, ein erfahrener Berufssanitäter, hatte für sich beschlossen, dass es nicht seine Aufgabe gewesen sei, einen Malaria-Alarm auszulösen. Offenbar schließt sich die Justiz seiner Auffassung an - zumindest strafrechtlich. Ein Zivilverfahren läuft ja noch.

Kerstin Wassermann
Kerstin Wassermann
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 03. August 2021
Wetter Symbol