Projekt gescheitert

Super League: Die nächsten vier Klubs steigen aus!

Die Ereignisse im Fußball überschlagen sich! Nach den sechs ursprünglich involvierten englischen Vereinen haben sich am Mittwoch auch Inter Mailand, AC Milan, Juventus Turin und Atletico Madrid aus dem umstrittenen Projekt zur Gründung einer europäischen Super League abgewandt. 

Bei Atletico, dem Spitzenreiter der spanischen Liga, entschied der Verwaltungsrat am Mittwoch entsprechend. Für den Verein sei die „Eintracht zwischen allen Angehörigen der rot-weißen Familie das Wichtigste“, betonte Atletico in einer Stellungnahme. Es gehe vor allem aber um die Wünsche der Fans. Die Spieler und der Trainerstab um Chefcoach Diego Simeone seien mit der Entscheidung zufrieden, hieß es. Sie seien der Überzeugung, dass „die sportlichen Verdienste Vorrang vor allen anderen Kriterien haben müssen“.

Ähnlich äußerte sich Inter. Man sei nicht mehr Teil des Projekts, gab der aktuelle Tabellenführer der Serie A bekannt. Man wolle den Fans stets das beste Fußballerlebnis bieten, hieß es in einem Statement des Klubs. Inter sei allerdings der Ansicht, dass der Fußball ein Interesse daran haben müsse, seine Wettbewerbe ständig zu verbessern, um Fans aller Altersgruppen auf der ganzen Welt in diesem Rahmen zu begeistern.

Stimmen und Sorgen der Fans ausschlaggebend
Wenig später folgte auch der Rückzug von Stadtrivale Milan. „Die Stimmen und Sorgen der Fans auf der ganzen Welt waren mit Blick auf die Super League stark und klar“, ergänzte der AC Milan in einer Stellungnahme. Man müsse sensibel mit denen umgehen, die „diesen wunderbaren Sport“ lieben würden. Man werde aber weiter daran arbeiten, ein nachhaltiges Modell für die Welt des Fußballs zu schaffen, teilte der aktuelle Tabellenzweite mit. Dann lenkte auch Juventus Turin ein. Der Klub sei jedoch „nach wie vor von der Solidität der sportlichen, kommerziellen und rechtlichen Voraussetzungen des Projekts überzeugt, ist jedoch der Ansicht, dass derzeit nur begrenzte Chancen bestehen, das Projekt in der ursprünglich angedachten Form zu realisieren“.

Nur noch zwei Teams übrig
Nach dem bereits davor erfolgten Rückzug von Arsenal, Chelsea, Liverpool, Manchester City, Manchester United und Tottenham haben sich von den zwölf Klubs, die am Montag mit ihren Plänen zur Gründung der Super League vorgeprescht waren, bisher nur der FC Barcelona und Real Madrid nicht von dem Projekt distanziert. Barca gilt allerdings ebenfalls als Wackelkandidat. Die Super League gilt damit aufs Erste als gescheitert.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 11. Mai 2021
Wetter Symbol

Sportwetten