Für sich und Manager

„Fake News“ oder will Haaland-Papa echt Unsummen?

Die Zahlen, die der katalanische Radiosender „RAC“ offenlegt, sind besorgniserregend. Denn dabei geht es um Unsummen, die nicht dem Spieler Erling Haaland, sondern seinem Papa Alf Inge und seinem Manager Mino Raiola ausgegezahlt werden sollten. Wenn die informationen der Katalanen stimmen...

Um 40 Millionen Euro soll es dabei gehen, die der zukünftige Klub von Haaland dem Vater und dem Manager bereitstellen sollte. Dies berichtete auch das „Radio Catalunya“, nachdem Details über die Verhandlungen zwischen dem FC Barcelona und dem Superstar von Dortmund rausgesickert sein sollen.

Informationen, die aber laut Star-Manager Raiola „Fake News“ sind, die sich schnell auf der ganzen Welt verbreiten. Der Agent dementierte mit einem eigens dafür kreierten Video auf Twitter die horrenden Zahlen. In Deutschland war man übrigens von der Spanien-Tour des Norwegers nicht angetan.

Haaland indes ist bereits wieder auf der Reise. Diesmal aber nicht privat, sondern für Borussia Dortmund. Der BVB spiel am Dienstag gegen Manchester City  im Viertelfinale der Champions League. 

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 28. September 2021
Wetter Symbol