02.04.2021 15:01 |

Wohl Missverständnis

Löste Anne den Rassismus-Eklat um Meghan aus?

Man habe sich im Palast gefragt, „wie dunkel die Haut unseres Babys sein würde“, so Meghan im Interview mit Oprah Winfrey Anfang März. Eine Aussage, die für viele Schlagzeilen sorgte und die Königsfamilie in die Bredouille brachte. Doch wer in der Royal Family ist tatsächlich ein Rassist? Darüber schwiegen sich die Sussexes aus. Eine, die es wissen will, ist Royal-Expertin Lady Colin Campbell. Sie verriet nun, ein Missverständnis könnte zum Rassismus-Eklat geführt haben.

Es waren schwere Anschuldigungen, mit denen Prinz Harry und Herzogin Meghan vor wenigen Wochen bei Oprah Winfrey an die Öffentlichkeit gegangen waren. Besonders schwerwiegend: Meghan behauptete, es habe vor der Geburt von Archie Gerede im Palast darüber gegeben, wie dunkel ihr Sohn werden könnte. Wer dies gesagt haben soll, das wollte die 39-Jährige, die aktuell mit ihrem zweiten Kind schwanger ist, allerdings nicht preisgeben. Nur so viel: Prinz Philip und Queen Elizabeth seien es nicht gewesen, ließ Winfrey nach der Ausstrahlung ausrichten.

Seitdem rätseln viele, wer denn nun der royale Rassist sein könnte. Lady Colin Campbell gibt dazu nun Aufschluss - und nimmt die Königsfamilie dabei in Schutz. Aus direkten Palast-Quellen will sie erfahren haben, dass Prinzessin Anne das Rassismus-Drama ausgelöst habe, teilte die Biografin in einem Video mit.

Diskussionen um Meghans Attitüde, nicht um Hautfarbe?
Dabei sei alles nur ein Irrtum, will Campbell wissen. Denn ein Mitglied der Königsfamilie habe zwar geäußert, dass Meghan die falsche Frau für Harry sei, aber: „Es ging nicht um Bedenken hinsichtlich Meghans Hautfarbe. Auch nicht um die ihres Babys“, so die Royal-Expertin. Man sei „entsetzt über die katastrophalen Folgen, wenn man jemanden ihrer Sorte in die Familie lässt“, gewesen. Dies würde nicht nur „für sie alle, sondern auch für jedes Kind, das in die Institution hineingeboren wird, Schwierigkeiten bereiten“.


Doch Campbell ist sich sicher: Bedenken habe nur darüber gegeben, dass die Ex-Schauspielerin eine „unpassende Wahl“ für Harry sei. Schuld daran sei Meghans schwieriger Charakter gewesen. „Prinzessin Anne war zu Recht besorgt, dass es, wenn die Heirat zustande käme und es Kinder gäbe, große Probleme geben werde. Nicht wegen Meghans Hautfarbe, sondern wegen Meghans Unfähigkeit und Entschlossenheit, kulturelle Unterschiede nicht zu würdigen.“

Diese Bedenken seien schließlich zu einem Rassismus-Skandal aufgeblasen worden. „Harry rannte damit zu Meghan und sie nutzte es für ihre Zwecke.“ Denn Meghan würde laut Campbell jede Kritik an sich als Rassismus auslegen - und habe damit schnell ihren Ehemann angesteckt. „Er stand komplett unter ihrem Zauber“, ist sich die ehemalige Bekannte von Lady Di sicher.

„Sind keine rassistische Familie“
Fix ist jedenfalls: Lady Colin Campbell ist in royalen Kreisen nicht nur für ihre spitze Zunge bekannt, sondern auch für ihre Abneigung gegen Herzogin Meghan. Ob es wirklich Prinzessin Anne war, die mit einer Diskussion über Meghan die Rassismus-Vorwürfe gegenüber dem Palast erst ins Laufen gebracht hat, oder doch jemand anderes, wird von der Royal Family wohl nicht kommentiert werden.

Die Queen gab kurz nach dem Skandal-Interview von Harry und Meghan nämlich bekannt, man wolle die Vorwürfe, die man „sehr ernst“ nehme, „in der Familie unter vier Augen“ besprechen. Nur so viel ließ sich Prinz William abringen: „Wir sind keine rassistische Familie!“

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 26. September 2021
Wetter Symbol