03.03.2021 16:47 |

Freund von Elon Musk

Japanischer Milliardär lädt zu Mondumrundung ein

Wer schon lange davon träumt, ins Weltall zu fliegen, kann sich jetzt bei Elon Musks Freund, dem Milliardär Yusaku Maezawa, bewerben. Der Japaner plant, den Mond zu umrunden, und bietet acht Interessenten aus aller Welt einen Platz an seiner Seite an.

Alle Plätze seien bereits bezahlt, sodass es sich um einen „Privatflug“ handle, erklärte der für seine exzentrischen Vorhaben bekannte Maezawa. Zunächst wollte er nur Künstler mitnehmen, in dem Twitter-Video erläuterte er aber, dass sich seine Pläne „weiterentwickelt“ hätten. Er sei nun überzeugt, dass „jeder, der etwas Kreatives tut, als Künstler bezeichnet werden kann“.

Zusammenarbeit mit SpaceX
Der 45-jährige Maezawa, der als Chef der inzwischen an Yahoo verkauften Online-Bekleidungsfirma Zozo reich wurde, bereitet schon seit Jahren private Raumfahrt-Missionen vor. Im Jänner 2020 gab er aber das Vorhaben auf, eine Begleiterin für einen Flug zum Mond zu finden. Schon damals arbeitete er mit dem US-Raumfahrtunternehmen SpaceX von Tesla-Gründer Elon Musk zusammen.

Bewerbungen bis 14. März möglich
Die Kosten für die geplante Mondumrundung wurden nicht mitgeteilt. Der Start ist im Jahr 2023 vorgesehen. Maezawa nannte nur zwei Auswahlkriterien für die Teilnehmer - sie müssten bereit sein, „bis an die Grenze zu gehen“ und anderen Mitgliedern der Crew dabei helfen, dass sie dies ebenfalls täten. Maezawa erwartet eine Voranmeldung der Interessenten bis zum 14. März, die Prüfung der Bewerbungen soll am 21. März beginnen.

Nicht alle Etappen des Bewerbungsverfahrens wurden schon genannt. Vorgesehen sind eine nicht näher bezeichnete „Aufgabenstellung“ und ein Online-Bewerbungsgespräch. Die abschließenden Gespräche mit den Bewerbern und die medizinischen Checks sollen im Mai 2021 stattfinden.

Riskante Reise
Maezawa und seine Crew werden voraussichtlich die ersten Astronauten seit der letzten US-Apollo-Mission von 1972 sein, die zum Mond aufbrechen. Voraussetzung dafür ist, dass SpaceX in der Lage ist, das Raumschiff ins All zu befördern.

Anfang Februar war erneut ein Prototyp einer Rakete von Musks Unternehmen - die Starship SN9 - bei der Landung am Boden explodiert und in Flammen aufgegangen. Es war bereits der zweite Rückschlag für Musks Raumfahrt-Ambitionen nach einem ähnlichen Vorfall im Dezember.

Erster Privatflug über die Erdumlaufbahn hinaus
Musk und Maezawa wollen mit dem nun vorgestellten Projekt Rekorde aufstellen. Denn die Crew werde den ersten privaten Raumflug unternehmen, der über die Erdumlaufbahn hinausgehe, sagte Musk. Da sie außerdem nicht auf dem Mond landen, sondern hinter ihm vorbeifliegen werde, werde diese Crew „weiter kommen, als irgendein Mensch jemals von der Erde aus“ gelangt sei.

Maezawas Vermögen wurde im vergangenen Jahr auf knapp 1,6 Milliarden Euro geschätzt. Als er nach einer Begleiterin für seinen geplanten Trip zum Mond suchte, meldeten sich knapp 30.000 Bewerberinnen.

Quellen: APA/AFP

Stephan Brodicky
Stephan Brodicky
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).