06.02.2021 12:51 |

WM-Chance dahin

Reichelt enttäuscht: „Bin leider kein Killer“

Hannes Reichelt verpasste mit einem 17. Platz beim Super G in Garmisch die letzte Chance auf den WM-Zug raufzuspringen. Im Interview nach dem Speed-Rennen zeigte sich der Salzburger schwer enttäuscht: „Ich bin leider nicht so ein Killer geworden, wie ich es mir gewünscht habe.“

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Angesprochen auf die WM in Cortina sagte Reichelt klar: „Das wars mit der WM. Definitv. Ich habe immer gesagt, dass ich dabei sein will, aber heute war ich zu weit hinten. Es ist schade, es war mein großes Ziel.“

Das Comeback nach seiner Verletzung im letzten Jahr ist nicht so geglückt wie es sich der 40-Jährige vorgestellt hatte: „Nach einer Verletzung ist es nicht so einfach zurückzukommen,vor allem wenn man so ein sensibler Fahrer ist wie ich. Ich bin leider nicht so ein Killer geworden, wie ich es mir gewünscht habe.“

Zukunft wird nach Saison entschieden
Zu seiner Zukunft meinte der Routinier: „Ziele sind da, damit man auch hin und wieder daran scheitert. Dann setzt man sich halt andere Ziele. Ich fahre mit Sicherheit die Saison zu Ende, dann überlege ich, wie es weitergeht.“ 

krone Sport
krone Sport
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?
(Bild: krone.at)