Fußball

Wegen Corona-Infektion

Mbappe-Krach zwischen PSG und Frankreich

Paris Saint Germain und Frankreichs Nationalteam liegen im Clinch! Grund: Superstar Kylian Mbappe! Der Weltmeister hat Corona - aber der Verband hat PSG darüber nicht informiert. Jetzt kracht‘s gewaltig.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

PSG-Sport-Boss Leonardo ist deshalb stinksauer! „Ich finde es völlig inakzeptabel, dass wir von der Presse erfahren, dass einer unserer Spieler positiv auf Covid-19 getestet ist. Der Präsident des Verbandes hat unseren Präsidenten nicht angerufen. Der Arzt hat unseren Arzt nicht angerufen. Niemand hat mich angerufen. Niemand aus dem Verband hat uns das gesagt. Es ist ein Mangel an Respekt.“

Mbappe hatte am Samstag den Siegtreffer für Frankreich beim 1:0 im Nations-League-Spiel in Schweden erzielt, zuvor war er zweimal negativ auf das Virus getestet worden. Aber das Ergebnis von Montag führte dann vor der Neuauflage des WM-Endspiels gegen Kroatien (Dienstag, 20.45 Uhr) zur umgehenden Abreise des 22-jährigen Superstars. Leonardo habe von all dem aber erst aus den Medien erfahren!

„Es ist unglaublich. Wir haben dann auch nur mit Mbappe gesprochen“, schnauft der Brasilianer erbost. Immerhin ist es schon der siebte Corona-Fall bei PSG, nachdem zuvor schon Keylor Navas, Marquinhos, Leandro Paredes, Angel Di Maria, Neymar und Mauro Icardi alle im Urlaub auf Ibiza krank geworden waren. Leonardo: „Jeder hält PSG Moral-Vorträge und sagt, dass wir die Situation schlecht gehandelt haben wegen dem, was auf Ibiza passiert ist. PSG ist immer der Böse der Geschichte."

krone Sport
krone Sport
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?



Vorteilswelt

Alle Magazine der Kronen Zeitung