14.08.2020 05:30 |

Obwohl gefährlich:

Bubi-Bomber genießt die Freiheit im Gefängnis

Als 17-Jähriger plante Bubi-Bomber Lorenz K. bereits einen Terroranschlag in Wien. Nun sitzt der heute 21-Jährige in der Justizanstalt Graz-Jakomini. Dorthin wurde er überstellt, weil er, wie berichtet, von seiner Zelle aus teuflische Pläne schmiedete. Wer glaubt, dass er jetzt von anderen Häftlingen isoliert wird, der irrt!

Sein Akt wird unter Verschluss geführt, so brisant ist der Fall: Der rechtskräftig verurteilte Terrorist und Bubi-Bomber K. (21) soll, wie berichtet, von seiner Zelle in der Justizanstalt Graz-Karlau aus teuflische Pläne geschmiedet haben. Mit einem Handy, das er sich illegal besorgt hatte, soll er Kontakt zu Komplizen aufgenommen und sie zu Anschlägen angestiftet haben. Diese Pläne sollen allerdings nur die Spitze des Eisberges sein...


Nach seiner Durchsuchung durch Beamte des Verfassungsschutzes wurde der 21-Jährige in die Justizanstalt Graz-Jakomini überstellt. Dort sollte er, geht es nach Verfassungsschutz-Insidern, eigentlich unter höchsten Sicherheitsvorkehrungen untergebracht sein.

Terrorist darf mit anderen spazieren
Doch dem ist offenbar nicht so, was für Kopfschütteln und Unverständnis in Justizkreisen sorgt! Zwar ist der drahtige und gut trainierte junge Mann laut „Steirerkrone“-Informationen in einer Einzelzelle untergebracht. Die ersten beiden Tage nach der Haftüberstellung war er auch für den Sonderspaziergang eingeteilt. Das bedeutet, dass er von anderen Häftlingen isoliert spazieren gehen muss. Doch das hat sich mittlerweile geändert! Nun darf der offenbar äußerst gefährliche Insasse auf Anweisung der Anstaltsleitung mit der Abteilung zum Spaziergang ausrücken! Somit hat er alle Möglichkeiten, Kontakte zu schließen und weitere Pläne zu schmieden!

Innerhalb der Haftanstalt soll er außerdem zu Vorführungen von nur einem Justizwachebeamten begleitet werden. Zum Vergleich: In anderen Gefängnissen werden Insassen seines Kalibers von drei Mitgliedern der Einsatzgruppe – also extra geschultem Personal für besonders gefährliche Insassen und Situationen – eskortiert! Ob das vernünftig ist? Wenn man Justiz-Experten fragt: nein!

Monika Krisper
Monika Krisper
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 19. September 2020
Wetter Symbol
Steiermark Wetter
10° / 20°
bedeckt
7° / 21°
bedeckt
9° / 21°
bedeckt
7° / 21°
stark bewölkt
10° / 21°
bedeckt
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.