28.07.2020 09:00 |

Meinung oder Hetze?

Hass-im-Netz-Initiative: Das sagen unsere Leser

Wie berichtet, befindet sich das Gesetz gegen Hass im Netz mittlerweile auf der Zielgerade. Ende der Woche will die Regierung das neue Maßnahmenpaket in die Begutachtung schicken. Laut Justizministerin Alma Zadić wird „das Strafrecht fit für das 21. Jahrhundert gemacht, indem wir einige Gesetze angepasst haben“. Doch was denken die „Krone“-Leser über die neue Initiative der Regierung? 

Einer der wichtigsten Punkte dieses Maßnahmenpakets ist eine Aktualisierung des Verhetzungsparagrafen. Waren in der Vergangenheit nur Aussagen strafbar, welche sich gegen eine ganze Gruppe richten, so sollen in Zukunft auch Einzelpersonen geschützt werden. Die Frage, die sich für viele Leser nun stellt, ist eine heikle: Ab wann hört die Meinungsfreiheit auf und beginnt eine strafbare Äußerung? Dahingehend äußert nicht nur User SHChrisi seine Bedenken. Auch zahlreiche andere Leser zeigen sich besorgt um die verfassungsrechtlich verankerte Meinungsfreiheit.

Leserkommentar Icon
Leserkommentare
Benutzer Avatar
SHChrisi
ab welchen hassbereichen hört bei Ihnen die Meinungsfreiheit auf? Wie sehr darf man Sie beschimpfen, öffentlich diffamieren usw. und Sie sagen immer noch Meinungsfreiheit? Wo ist Ihre Grenze?
0
14
Benutzer Avatar
Werner611
Eine Verhetzung begeht, wer

Eine Verhetzung begeht :
zur Gewalt oder zu Hass gegen Personen aufruft bzw. anstachelt, und zwar
wegen usw...
Das ist nachvollziehbar und ok.
Aber ...wo bleibt denn euer Tatbestand des Hasspostings?
Das kann man nämlich nicht in Gesetze packen, weil es eine subjektive Einschätzung ist.
Und das ist gut so.
12
1


Auf der anderen Seite sehen viele in Zeiten zunehmender Radikalisierung im Netz eine absolute Notwendigkeit zum Schutz Einzelner. Daher haben auch viele Leser kein Problem damit, dass Hass im Netz künftig stärker verfolgt werden soll. Einer von ihnen ist LeoDol, der die Aufregung nicht ganz nachvollziehen kann. „Diese Bestimmungen ergänzen jene Vorschriften, die es schon gibt und sind für alle Bürger da! Egal ob Mann oder Frau, alt oder jung, Links oder Rechts, jeder hat seine Rechte, die er auch rechtsstaatlich verteidigen können soll! Die Einzigen, die sich ärgern dürfen, sind die Verbalrabauken.“ Leser ArminSacher denkt ganz ähnlich.

Leserkommentar Icon
Leserkommentare
Benutzer Avatar
LeoDol
Ich verstehe die negative Aufregung hier nicht. Diese Bestimmungen ergänzen jene Vorschriften, die es schon gibt und sind für alle Bürger da! Egal ob Mann oder Frau, alt oder jung, Links oder Rechts, jeder hat seine Rechte, die er auch rechtsstaatlich verteidigen können soll!
Die einzigen, die sich ärgern dürfen sind die Verbalrabauken. Recht so.
9
49
Benutzer Avatar
ArminSacher
Leider notwendig.... dachte lange es wäre nicht notwendig.
1
28

Was halten Sie von der geplanten Gesetzesänderung? Sind die Maßnahmen geeignet, gehen Sie Ihnen zu weit oder sogar nicht weit genug? Diskutieren Sie mit uns und anderen Lesern hier in den Kommentaren. 

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 11. August 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.