20.06.2020 11:42 |

Kosten wohl 6 Mrd.

Unternehmen schöpfen Kurzarbeit zur Hälfte aus

Laut AMS-Vorstand Herbert Buchinger schöpfen die heimischen Unternehmen die beantragte Kurzarbeit nur zur Hälfte aus: „Mehr als sechs Milliarden werden wir nicht brauchen.“ Für die Kurzarbeit sind eigentlich zwölf Milliarden Euro budgetiert. 

In dem Interview mit dem Nachrichtenmagazin „profil“ forderte Buchinger die Unternehmen dazu auf, besser auf ihre Personalnotstände aufzupassen. „Unternehmen, die bis Herbst keine Auslastung von 50 Prozent erreicht haben, müssen sich fragen, ob Kurzarbeit das Richtige für sie ist.“

Buchinger ab Herbst für neues Kurzarbeitsmodell
Einen erneuten Shutdown hält Buchinger höchstens auf regionaler Ebene für wahrscheinlich. Betriebe und Mitarbeiter, die davon betroffen wären, könne man künftig - statt Kurzarbeit - über das Epidemiegesetz voll entschädigen. Er wünscht sich ab Herbst eine Rückkehr zum Kurzarbeitsmodell von vor der Corona-Krise plus einem „Zuschlag“. Damit würden Beschäftigte ihren regulären Lohn für die geleistete Arbeit bekommen und für Ausfallstunden einen Zuschuss in Höhe des Arbeitslosengeldes vom AMS erhalten.

Gewerkschaft kritisiert Höhe des Arbeitslosengeldes
Das Arbeitslosengeld macht in Österreich etwa 55 Prozent des Nettogehalts aus. Gewerkschaftspräsident Wolfgang Katzian und Arbeiterkammer-Präsidentin Renate Anderl fordern für Beschäftigte in Kurzarbeit auch künftig „mindestens 80 Prozent des Letzteinkommens“.

Unterdessen befürchten die Bundesländer aufgrund der Corona-Krise ein deutliches Plus bei den Mindestsicherungsbeziehern. Wiens Sozialstadtrat Peter Hacker (SPÖ) erwartet für 2020 einen „dramatischen“ Anstieg. 

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 14. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.