Umbruch bei Sturm Graz

Schicker folgt Kreissl als Sport-Geschäftsführer!

Fußball-Bundesligist Sturm Graz hat die Nachfolge von Sport-Geschäftsführer Günter Kreissl intern geregelt. Kreissls bisheriger Assistent und Chefscout Andreas Schicker wird den Posten übernehmen, gaben die Grazer am Sonntag bekannt. Der 33-jährige Ex-Profi soll laut Klubangaben am Montagvormittag (10.00 Uhr) in einer Video-Pressekonferenz vorgestellt werden.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Überraschung ist die Personalentscheidung keine. Schicker hatte zuletzt bereits als klarer Favorit auf den Job gegolten, nachdem er die Klubführung bei entsprechenden Hearings überzeugt hatte. Der gebürtige Obersteirer ist seit Herbst 2018 bei Sturm engagiert, als er die Rolle des Chefscouts übernommen hatte. Davor war er zwei Jahre Sportdirektor beim Zweitligisten SC Wiener Neustadt gewesen - und kennt von seiner gemeinsamen Zeit dort auch Kreissl gut.

Kreissls Rolle offen
Wie es mit Kreissl weitergeht, ließ Sturm am Sonntag vorerst offen. Der Ex-Torhüter hatte Mitte Februar angekündigt, nur noch bis Saisonende als Sportchef zur Verfügung zu stehen. Es scheint aber nicht ausgeschlossen, dass der 45-Jährige dem Klub nach einer mehrmonatigen Auszeit in anderer Funktion erhalten bleibt. Bei Schickers Präsentation am Montag wird Kreissl laut Sturm-Angaben ebenso für Statements zur Verfügung stehen wie Präsident Christian Jauk und Wirtschafts-Geschäftsführer Thomas Tebbich.

Schicker hatte bereits in Wiener Neustadt kurz als Co-Trainer unter Kreissl gearbeitet. In seiner aktiven Karriere absolvierte der Linksverteidiger insgesamt 132 Bundesligaspiele für die Wiener Austria, die SV Ried und Wiener Neustadt. Mit den Riedern gelang dem früheren U21-Nationalspieler 2005 der Aufstieg in die höchste Spielklasse.

krone Sport
krone Sport
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?
(Bild: krone.at)